Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Zahlreiche Fusionen zum Jahreswechsel 2011/2012

In der Evangelischen Kirche im Rheinland gibt es künftig 743 Kirchengemeinden

Pressemitteilung Nr. 148/2011

Am 1. Januar 2012 gibt es in der Evangelischen Kirche im Rheinland noch 743 Kirchengemeinden zwischen Emmerich und Saarbrücken: Durch Fusionen zum Jahreswechsel bündeln insgesamt 19 Gemeinden ihre Kräfte für die Zukunft.

So schließen sich die Kirchengemeinde Kaiserswerth (Kirchenkreis Düsseldorf) und die Kirchengemeinde der Graf-Recke-Stiftung (bislang Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann) zur Kirchengemeinde Kaiserswerth zusammen. Aus Köln-Höhenberg-Vingst und Neubrück im Kirchenkreis Köln-Rechtsrheinische wird mit Beginn des neuen Jahres die Kirchengemeinde Vingst-Neubrück-Höhenberg. Im Kirchenkreis Obere Nahe schließen sich Grumbach und Herren-Sulzbach zu Grumbach-Herren-Sulzbach zusammen.

Gleich drei Gemeindefusionen gibt es im Kirchenkreis Simmern-Trarbach: Die Kirchengemeinden Dickenschied, Rohrbach, Womrath und Woppenroth werden zur Gemeinde Dickenschied. Zur Kirchengemeinde Ohlweiler-Ravengiersburg schließen sich Ohlweiler und Ravengiersburg zusammen. Aus Irmenach, Lötzbeuren und Raversbeuren entsteht die Gemeinde Irmenach-Lötzbeuren-Raversbeuren. Im Kirchenkreis Trier werden am 1. Januar 2012 die Fusionen von Hottenbach und Stipshausen zu Hottenbach-Stipshausen sowie von Rhaunen und Hausen zu Rhaunen-Hausen vollzogen.

Die Evangelische Kirche im Rheinland, die weite Teile Nordrhein-Westfalens, des Landes Rheinland-Pfalz und des Saarlands sowie zwei Kirchenkreise in Hessen umfasst, ist mit mehr als 2,8 Millionen Mitgliedern die zweitgrößte Gliedkirche der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 2. Januar 2012. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 2. Januar 2012. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 02.01.2012



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.