Physik

Higgs-Boson gefunden - ein "Gottes"teilchen?!

Forscher wollen das „Gottesteilchen“ gefunden haben. Bitte was? Telefonische Nachfragen beim Direktor der Evangelischen Akademie im Rheinland, dem Theologen und Elektrotechniker Dr. Frank Vogelsang.

In 3-D-Perspektive: die Suche nach dem Higgs-Boson. Bild: cern.ch In 3-D-Perspektive: die Suche nach dem Higgs-Boson. Bild: cern.ch

Beim „Higgs-Boson“ handele es sich bislang um eine theoretische Vermutung, erläutert Vogelsang. Dieses Teilchen könne nur unter unendlich großer Energiebündlung nachgewiesen werden. Nun deuteten Messdaten aus dem Teilchenbeschleuniger „Large Hadron Collider“ im europäischen Forschungszentrum CERN in Genf tatsächlich darauf hin, dass das Teilchen gefunden wurde. Wenn sich das bestätigt, sei dies ein großer Fortschritt für die Wissenschaft, so Vogelsang. Auch ohne, dass man gleich von „Gottesteilchen“ sprechen muss.

 

"Gottesteilchen"?! ekir.de-Telefoninterview mit Dr. Frank Vogelsang

Installieren Sie bitte das Flash-Plugin um dieses Video zu sehen.
 
Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Mittwoch, 4. Juli 2012. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 6. Juli 2012. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / neu / 04.07.2012



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung