Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Aktionen am Sehbehindertensonntag 6. Juni 2010

Hörenswürdigkeiten entdecken und mit anderen Augen sehen - wie geht das?

Pressemitteilung Nr. 80/2010

Ca. eine Million Menschen in Deutschland sind sehbehindert. Um auf ihre Bedürfnisse aufmerksam zu machen, veranstaltet der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) seit 1998 jährlich einen Sehbehindertentag. Am 6. Juni 2010 führen der DBSV und Gemeinden der evangelischen und katholischen Kirche einen „Sehbehindertensonntag“ durch. In spielerischen Aktionen können Menschen mit und ohne Sehbehinderungen diesen Tag vor Ort miteinander gestalten.

Vorgeschlagen werden z.B. ein „Blind Date“ in einer Kirchengemeinde, um sich näher kennen zu lernen und eine gemeinsame „Wanderung des Hörens“, bei der es „Hörenswürdigkeiten“ zu entdecken gibt. Die „handfeste Kirchenführung“ bietet Gelegenheiten, Kirchengebäude und Kunstwerke aus nächster Nähe und mit fühlenden Händen zu erkunden. Beim „Gemeinde-TÜV“ werden die Räumlichkeiten auf Barrieren für sehbehinderte Menschen hin überprüft.

Die erlebnisreichen Aktionen sind für Menschen mit, aber auch ohne Sehbehinderungen gedacht. Extra für Kinder wird z.B. der Einsatz von „Simulationsbrillen“ (erhältlich beim DBSV) empfohlen, um sich in die Lage von Sehbehinderten hineinzuversetzen. Außerdem können sie in dem spannenden Spiel „Ich sehe was, was du nicht siehst!“ selbst ausprobieren, wie sich Sehbehinderte im Alltag zurecht finden und sogar fernsehen und PC’s benutzen.

Eine umfangreiche 40seitige Aktionshilfe zum diesjährigen Sehbehindertensonntag, herausgegeben vom DBSV und der evangelischen und katholischen Blindenseelsorge, enthält viele Tipps zur Umsetzung der Ideen. Ein informativer Teil erläutert sehr anschaulich die unterschiedlichen Arten von Sehbehinderungen und Augenerkrankungen (mit Fotos). Außerdem enthält die Broschüre mehrere Gestaltungsvorschläge für Gottesdienste am Sehbehindertensonntag.

Ansprechpartner sind die Partner der Aktion:

Holger Johansen, Dachverband der evangelischen Blinden- und Sehbehindertenseelsorge (DeBeSS) und Blindenseelsorger der Evangelischen Kirche im Rheinland, Telefon 0211/ 58 98 98 (Mo. bis Fr. vormittags) sowie
Telefon 0211 / 17 11 110 (AB),

Andreas Gesing, Arbeitsstelle Pastoral für Menschen mit Behinderungen der Deutschen Bischofskonferenz, Telefon 0221 / 27 22 09 00.

Volker Lenk, Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV),
Telefon 030 / 28 53 87 - 0

 

Nähere Informationen und die Aktionshilfe als pdf gibt es im Internet unter www.sehbehindertensonntag.de 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 3. Mai 2010. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 3. Mai 2010. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 03.05.2010



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.