EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Jeck beim Düsseldorfer Rosenmontagszug: Düsseldorfs Superintendentin Henrike Tetz (vorn in Blau) hatte u.a. Präses Manfred Rekowski (rechts in Rot) mit an Bord. Jeck beim Düsseldorfer Rosenmontagszug: Düsseldorfs Superintendentin Henrike Tetz (vorn in Blau) hatte u.a. Präses Manfred Rekowski (rechts in Rot) mit an Bord. Foto Sergej Lepke

Karneval im Jahre des 500. Reformationsjubiläums

Gerockt

Vergnügt, erlöst, befreit, evangelisch: Unter diesem Motto ist der evangelische Karnevalswagen im Düsseldorfer Rosenmontagszug mitgefahren - weithin sichtbar durch die große Lutherfigur zum 500. Reformationsjubiläum. Wartburg auf Rädern sorgt beim Karnevalszug in Büttgen für Vergnügen.

Natürlich ging der Rosenmontag erlöst zu Ende:

Aber davor stand das Vergnügen. Düsseldorfs Superintendentin Henrike Tetz hatte zwei Gäste mit auf den Wagen geholt: Präses Manfred Rekowski und Kölns Stadtsuperintendent Rolf Domning.

"Ein Kölner auf dem Düsseldorfer Wagen?! Klingt für mich irgendwie komisch", hatte im Vorfeld eine Facebook-Userin vergnügt doppeldeutig kommentiert. Zusammen mit anderen Jecken auf dem Wagen sowie Fußgruppen von Diakonie und Kirche vor und hinter dem Wagen rockten sie Kö und Altstadt. Immer mit dabei: Die von Wagenbaulegende Jacques Tilly entworfene, weithin sichtbare überdimensionale Luther-Figur. Feier-Stimmung in der NRW-Landeshauptstadt.

So sieht der Düsseldorfer Rosenmontag 2017 im Fotoalbum des Kirchenkreises Düsseldorf aus: http://bit.ly/2lJcVsD

Und immerhin hat der Düsseldorfer evangelische Karnevalswagen auch ein Plätzchen im wdr.de-Fotoalbum vom Düsseldorfer Rosenmontagszug gefunden.

Ebenfalls mit Luther unterwegs waren Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde Kaarst. Beim Rosenmontagszug in Büttgen hatten sie sich außerdem die 95 Thesen auf den Leib geschnitten. Und einen echten Knaller dabei: die Wartburg.

Und die Auszeichnung war ein Muss:

Gefeiert wurde Karneval im Jahr des 500. Reformationsjubiläums auch an vielen anderen großen und kleinen Orten. In Koblenz war die Luther-Playmobilfigur im Zoch dabei. In Bonn-Lessenich waren die vier Soli den Narren ins Gesicht geschrieben:

Nicht nur im Gottesdienst am Karnevalssonntag in Köln-Dellbrück gabs die vergnügt-erlöst-befreit-Gummibärchen. Aber auch:

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

27.02.2017



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.