EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Jugendcamp Beim Jugendcamp in Siegburg werden 3.000 Jugendliche erwartet.

Jugendcamp 2014

Die Vorfreude ist schon groß

Es sind noch wenige Tage bis zum Großevent: Mehr als 3000 Jugendliche treffen sich vom 19. bis 22. Juni in Siegburg zum Jugendcamp. Die Mischung aus Festival und Mini-Kirchentag findet alle vier Jahre im Gebiet der rheinischen Kirche statt.

„Und das Jugendcamp-Fieber hat die Evangelische Jugend im Rheinland auch schon richtig gepackt, sagt Landesjugendpfarrerin Simone Enthöfer, „aber kein lähmendes, sondern ein anspornendes Fieber der Vorfreude auf ein großes Ereignis“. Bei den einen sei es das Lampenfieber vor Auftritten, Gottesdienst- , Musik-, Tanz- und Kulturveranstaltungen auf den diversen Bühnen, bei den anderen das Reisefieber, die Koffer zu packen und sich mit Freunden und Freundinnen auf den Weg zu machen.

Auch internationale Gäste kommen zum Jugendcamp

Über 100 Gruppen aus der Evangelischen Jugend sind für das Jugendcamp aktiv, aber auch Vereine und Einrichtungen aus Siegburg und der Region. Außerdem werden Gäste aus Ungarn, Indonesien, Namibia, Sri Lanka, Hongkong, USA, Rumänien und Frankreich erwartet. „Ich wünsche mir, dass auf dem Jugendcamp viele neue Kontakte geknüpft werden und in den unterschiedlichsten Veranstaltungen die prägenden Begegnungen mit Gott und Menschen im Mittelpunkt stehen“, sagt Simone Enthöfer.

Rund 400 Programmangebote stehen in diesem Jahr fest: In Workshops, Mitmachaktionen, Bühnenprogrammen, Gottesdiensten, Diskussionsrunden geht es um Themen wie Öko und Fair, International und Interkulturell, Glaube und Freundschaft.

Jugendliche leben fröhlich ihren Glauben

„Beim Jugendcamp zeigt sich das junge Gesicht der Kirche. Jugendliche und junge Erwachsene feiern das Leben und leben fröhlich ihren Glauben. Sie setzen sich mit wichtigen Fragen wie Gerechtigkeit und fairem Handel auseinander. Sie singen, beten, tanzen und freuen sich – sie erleben Gemeinschaft“, sagt Dr. Stefan Drubel, Leitender Dezernent in der Bildungsabteilung im rheinischen Landeskirchenamt.

Im Programm gibt es viele kleine Angebote und große Highlights wie die Inszenierung „Mitumba“ des Tanzhauses NRW zum Thema „Klamotten“ oder die Bühnenversion des Jugendbuches „NICHTs- was im Leben wichtig ist“ des Jungen Theaters Bonn über Jugendgewalt. Dazu kommen Musikevents wie „Afrika in Concert“ mit Aidara Seck und Konzerte mit Bands wie „The Black Sheep“ oder „wunsch.wg“. Exklusiv für Jugendliche unter 18 Jahren findet ein Gespräch mit Ute Schäfer, Ministerin für Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, statt.

Veranstaltungen in der ganzen Innenstadt

Neben dem Zentrum auf dem Marktplatz in Siegburg mit großer Bühne, unter anderem für Eröffnungs- und Schlussgottesdienst, und Schulen zum Schlafen stehen Räume in Museum, Rathaus, Kirchen, Jugendzentren für die vielen verschiedenen Veranstaltungen zur Verfügung.

Kirchenrat Dr. Stefan Drubel freut sich über das große Engagement aller Beteiligten: „Die Evangelische Kirche im Rheinland dankt der Evangelischen Jugend, dem Amt für Jugendarbeit und dem Kirchenkreis An Sieg und Rhein, dass sie zu diesem großen Fest einladen.“

Finanziert wird das Jugendcamp neben den Teilnehmendenbeiträgen aus eigens dafür eingesammelten Sonntagskollekten, aber auch öffentlichen Mitteln der Länder NRW und Rheinland-Pfalz, Stiftungsmitteln wie der Kreissparkasse Köln oder der Nikolausstiftung Siegburg und natürlich mit viel Unterstützung des Kirchenkreises An Sieg und Rhein sowie evangelischer und katholischer Gemeinden der Region.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / cs, Foto: Simone Enthöfer / 17.06.2014



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung