Dr. Tassilo von Lilien-Waldau (links) und Dr. Martin Dübbers, Chefärzte im Florence-Nightingale-Krankenhaus, mit kleinen Patienten auf der neu gestalteten Kinderstation in Kaiserswerth. Dr. Tassilo von Lilien-Waldau (links) und Dr. Martin Dübbers, Chefärzte im Florence-Nightingale-Krankenhaus, mit kleinen Patienten auf der neu gestalteten Kinderstation in Kaiserswerth.

Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie

Kinderstation neu gestaltet

Rechtzeitig zur Hochsaison der Kinderkrankheiten ist die neue Kinderstation am Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie in Betrieb genommen worden. Kräftige Farben haben auf den Fluren und in den Patientenzimmern Einzug gehalten. 

Kunterbunt ist auch die Einrichtung im Spielzimmer der Kinderstation. Kunterbunt ist auch die Einrichtung im Spielzimmer der Kinderstation.

Familienfreundlich und kindgerecht präsentiert sich damit die umgestaltete Station: Heller, bunter und sehr attraktiv ist die neue Kinderstation, freuen sich Dr. Tassilo von Lilien-Waldau, Chefarzt der Klinik für Kinderheilkunde, und Dr. Martin Dübbers, Chefarzt der Klinik für Kinderchirurgie. Patienten und Eltern sind begeistert.

Neun Monate war die Station im Erdgeschoss des Krankenhauses im Düsseldorfer Norden renoviert worden. Einige Wände wurden durchbrochen und lassen jetzt mehr Licht in die Gänge. Die Bettenzahl wurde von 22 auf 25 erhöht.

Die Hälfte der Zimmer führt direkt zum Spielplatz

Dreibettzimmer gehören in der Kinderklinik des Florence-Nightingale-Krankenhauses der Vergangenheit an. Hier sind jetzt nur noch Ein- und Zweibettzimmer im Angebot. Jedes Zimmer hat ein eigenes Bad. Die Hälfte aller Zimmer verfügt über einen direkten Zugang zum Spielplatz im Innenhof, der im Frühjahr erneuert werden soll.

Gelb, orange, pink, rot und grün sind die dominierenden Farben der Möbel, der Wände und sogar der Badezimmerfliesen. Damit sich die Kinder wohlfühlen. Und damit sie nicht nur medizinisch, sondern auch atmosphärisch die besten Voraussetzungen haben, um schnell wieder gesund zu werden.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Mittwoch, 4. Dezember 2013. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 6. Dezember 2013. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de, Fotos: Frank Elschner / 05.12.2013



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.