EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Kirche im WDR Kirche im WDR hat einen neuen Webauftritt.

Start am 6. Januar

Neue Internetpräsenz für „Kirche im WDR“

„Benutzerfreundlich, multimedial, ökumenisch“: Die kirchliche Rundfunkarbeit im WDR präsentiert sich in neuem Gewand. Die neue Internetpräsenz www.kirche-im-wdr.de. ist am 6. Januar online gegangen.

„Das Angebot wird erstmals ökumenisch gestaltet und von den evangelischen und katholischen Rundfunkbeauftragten beim WDR gemeinsam verantwortet“, heißt es in einer Pressemitteilung zum neuen Angebot. Die Rundfunkarbeit nennt zudem eine Reihe von weiteren Neuerungen, die Nutzerinnen und Nutzer des Webauftritts mehr Funktionalität bieten.

Von „Kirche in 1Live" bis „Kirche in WDR 5" haben Hörerinnen und Hörer aller Radiowellen nun schnellen Zugriff auf die kirchlichen Beiträge im Westdeutschen Rundfunk. Manuskripte nachlesen, verpasste Sendungen hören, Beiträge in sozialen Netzwerken teilen oder einen Podcast abonnieren – all das soll nun sehr viel bequemer möglich sein, als es bisher der Fall war.

Die neue Homepage bietet auf der Startseite einen Blick auf alle aktuellen Beiträge des Tages. Auf bunten Icons sind nicht nur Titel, Autorinnen und Autoren genannt, die farbliche Gestaltung stellt auch eine Verbindung zur jeweiligen Welle des Senders her.

Mediathek mit archivierten Sendungen

Einen Mausklick weiter öffnen sich das aktuelle Manuskript und ein Audioplayer. Suchen und Finden wird leicht gemacht: Wer etwa auf das Logo von WDR 2 klickt, gelangt zu allen Beiträgen von „Kirche in WDR 2" aus den zurückliegenden vier Wochen.

Eine Mediathek mit umfangreichen Suchfunktionen bietet Zugang zu länger zurück liegenden Beiträgen. Wer ein bestimmtes Format sucht, etwa die „Sonntagskirche", „Hörmal" oder das „Geistliche Wort", kann gleich auf der Startseite einen entsprechenden Filter nutzen. Eine Zeitleiste am unteren Seitenende bietet eine Vorschau auf die kommenden Themen.

Wer mehr über die Autorinnen und Autoren wissen will: Auf den Autorenseiten erfahren Interessierte Biographisches und Persönliches, können weitere Beiträge aufrufen oder eine Rückmeldung per E-Mail senden.

Jede Woche 22 kirchliche Beiträge im Rundfunk

Die neue Homepage der beiden kirchlichen Rundfunkarbeit löst die bisherigen Seiten www.kirchezumhoeren.de und www.katholisches-rundfunkreferat.de ab, beide Seiten stehen nur noch im Hintergrund als Archiv zur Verfügung.

Mehr als hundert Autorinnen und Autoren gestalten Woche für Woche 22 verschiedene Beiträge. Alle 14 Tage wird zudem ein Rundfunkgottesdienst aus dem Sendegebiet des WDR übertragen. Die kirchlichen Sendungen im WDR erreichen nach eigenen Angaben jeden Tag etwa 2,2 Millionen Hörerinnen und Hörer.

In Nordrhein-Westfalen regelt das „WDR-Gesetz" von 1985, dass den Kirchen im Rahmen von „Drittsenderechten" Sendezeiten für ihre eigene Rundfunkarbeit eingeräumt werden, die sie inhaltlich selbst verantworten.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / 06.01.2014



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung