EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Beim 'Ökumenischem Forum Kirche und Sport' werden die Berührungspunkte aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Beim "Ökumenischem Forum Kirche und Sport" werden die Berührungspunkte aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

Kirche und Sport

Wie Feuer und Wasser?

Welche Berührungspunkte oder Schnittmengen gibt es zwischen Kirche und Sport? Dem wird unter dem Titel „Gott und die Welt“ das erste Ökumenische Forum Kirche und Sport in Köln nachgehen. Die Vortragsreihe beginnt am 1. September 2016. 

Kirche und Sport sind zwei Sphären, die auf den ersten Blick sehr unterschiedlich erscheinen, bei näherer Betrachtung aber viele Berührungspunkte haben. In diesem Zusammenhang zeigt sich ein Themenfeld mit gewichtigen Fragen: Hat sich Sport zur Ersatzreligion des 21. Jahrhunderts entwickelt? Huldigt der Sport als Metapher für Leistung und Erfolg einer gnadenlosen Ideologie der Konkurrenz? Oder steht er für den humanen Geist einer Begegnung in gegenseitiger Achtung? Sind Kirche und Sport wie Feuer und Wasser oder doch eher zwei Seiten einer Medaille?  

Diese und andere Fragen wollen der DJK Sportverband Köln, der Arbeitskreis Kirche & Sport im Erzbistum Köln und die Evangelische Kirche im Rheinland unter dem Titel „Gott und die Welt“ im Rahmen eines ersten „ökumenischen Forums Kirche und Sport“ in zunächst fünf Veranstaltungen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten.  

Bei der Auftaktveranstaltung am 1. September 2016 im „Deutschen Sport & Olympiamuseum“ in Köln, steht die Bedeutung der Olympischen Idee nach den Spielen von Rio im Blickpunkt. Nach einem Impulsreferat des Direktors des Deutschen Sport & Olympia Museums, Dr. Andreas Höfer, diskutieren Olympiapfarrer Thomas Weber, der Chef de Mission der deutschen Rio-Mannschaft und Vorstandsvorsitzender des Deutschen Olympischen Sportbundes, Dr. Michael Vesper (angefragt) und weitere hochkarätige Gäste mit Moderator Wolfgang Meyer (WDR). Grußworte werden der Kölner Stadtdechant Msgr. Robert Kleine und Stadtsuperintendent Rolf Domning im Namen der beiden Kirchen sprechen. Beginn ist um 19 Uhr.  

Weitere Termine sind am 3. November 2016 sowie am 9. Februar, 6. April und 1. Juni 2017 vorgesehen. 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / cs / 05.08.2016



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.