Kirchengeschichte

In der Kirche auch eine Reihe von Aufbrüchen

Die „äußerst spannungs- und ereignisreiche Zeit“ zwischen 1914 und 1948 behandelt der neue rheinische Kirchengeschichtsband. Ein Audio-Interview mit dem Herausgeber Prof. Thomas Martin Schneider.

Professor Dr. Thomas Martin Schneider ist Herausgeber des Kirchengeschichtsbands LupeProfessor Dr. Thomas Martin Schneider ist Herausgeber des Kirchengeschichtsbands "Krise und Neuordnung im Zeitalter der Weltkriege".

Das Buch, das ein breiteres Publikum interessieren dürfte und zur Vertiefung einlädt, trägt den Titel : „Krise und Neuordnung im Zeitalter der Weltkriege“. Monarchie, Demokratie, Diktatur und Befreiung stehen zur Rede, beide Weltkriege, zwei „Revolutionen“. In die Zeit fallen kirchlicherseits auch eine Reihe von „Aufbrüchen“, erläutert Herausgeber Prof. Schneider.

Die rheinische Kirchengeschichte wird zurzeit im Auftrag der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) durch den Ausschuss für rheinische Kirchengeschichte und kirchliche Zeitgeschichte sozusagen „von hinten“ neu aufgearbeitet. Dieser Band 4 folgt dem zunächst erschienen letzten Band 5 über die rheinische Kirche von 1948 bis 1989.

 

Kirchengeschichte mit vielen Perspektiven. Audiointerview mit Prof. Thomas Martin Schneider

Installieren Sie bitte das Flash-Plugin um dieses Video zu sehen.
 

Krise und Neuordnung im Zeitalter der Weltkriege 1914-1948, herausgegeben von Thomas Martin Schneider, Evangelische Kirchengeschichte im Rheinland, Bd. 4 (Schriftenreihe des Vereins für Rheinische Kirchengeschichte, Bd. 173), Verlag Dr. Rudolf Habelt, Bonn 2013, 49,80 Euro

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 7. März 2013. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 11. März 2013. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / neu / 07.03.2013



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.