EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Kirchenräume neu entdecken – dazu gibt die Nacht der Kirchen Gelegenheit. Kirchenräume neu entdecken – dazu gibt die Nacht der Kirchen Gelegenheit.

Pfingsten

Kirchen laden wieder nachts ein

Zu Pfingsten, dem dritten Hauptfest der Christenheit, laden evangelische und katholische Kirche im Saarland zur „Nacht der Kirchen“. Auch Christinnen und Christen im Raum Bonn erwartet zum Pfingstfest wieder eine Besonderheit: die 6. Bonner Kirchennacht.

Am Pfingstsonntag, 8. Juni, laden die katholischen und evangelischen Gemeinden im Saarland wieder zur Nacht der Kirchen ein. Landesweit, von Homburg bis Perl und von Saarbrücken bis Namborn, werden 51 Gotteshäuser von 20 bis 24 Uhr ihre Türen öffnen. Dabei ist es möglich, die Kirchenräume neu zu entdecken - bei Musik, Lesungen, Licht, Gastfreundschaft. Gelegenheit ist auch für Stille und Gebet.

Ein Fest, das unterschiedliche Menschen in neuem Geist zusammenbringt

„Pfingsten feiert die wunderbare Einkehr von Gottes Geist in den Geist von Menschen. Diese Einkehr bewirkt Befreiung und einen neuen Aufbruch“, heißt es in einem Schreiben der Repräsentanten der katholischen und der evangelischen Kirche im Saarland. „Diese Botschaft zu entdecken - in neuen Formen und Sprachen - dazu lädt die Nacht der Kirchen im Saarland ein. Die Gemeinden öffnen sich zur Begegnung, zum Kennenlernen ihres Gotteshauses, zum Fest ... Ein Fest, das viele unterschiedliche Menschen in einem neuen Geist zusammenbringt.“

Werner Kausch, Assessor im Kirchenkreis Saar-Ost: „Eingeladen sind alle, auch die, die sonst selten oder gar nicht zu uns kommen.“ Ein buntes Programm sei vorbereitet, das zeige, wie vielfältig das ehrenamtliche Engagement in den Gemeinden ist und wie bunt Kirche sein kann. Die Gemeinden freuten sich auf den Besuch vieler Menschen an Pfingsten und darauf, mit vielen ins Gespräch zu kommen.

Ministerpräsidentin hat die Schirmherrschaft übernommen

Die Schirmherrschaft zur zweiten saarlandweiten Nacht der Kirchen hat wieder Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer übernommen. In ihrem Grußwort heißt es: „Der Erfolg der Nacht der Kirchen zeigt, dass es den Initiatoren mit Kreativität und Mut gelungen ist, neue Wege zu gehen, um Christen auch außerhalb der Gottesdienste zusammen zu bringen und christlichen Glauben erfahrbar zu machen.“

Das Programm an Pfingstsonntag beginnt um 18 Uhr mit einem Eröffnungsgottesdienst in der Saarbrücker Ludwigskirche. Er wird musikalisch gestaltet von der Band „The Beavers“. Von dort wird ein „Pfingstfeuer“ in alle teilnehmenden Kirchen getragen.

Das Programm der 51 teilnehmenden Kirchen: www.nacht-der-kirchen-saar.de

Ganz Bonn ist „Feuer & Flamme“

„Feuer & Flamme“ ist das Motto der 6. Bonner Kirchennacht am Freitag vor Pfingsten, 6. Juni. An 42 Orten, verteilt über alle Stadtbezirke, laden die Kirchen aller christlichen Konfessionen ein: Konzerte, Andachten, Theater, Märchenlesungen, Klezmer, Kino, gemeinsam Taizé-Lieder zu singen, nachts Kirchentürme zu besteigen oder einfach nur bei einer Kerze die besondere Atmosphäre zu genießen.

„Kernzeit aller Angebote ist 20 bis 24 Uhr“, erklärt Pfarrer Ernst Jochum, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Bonn. Viele Gemeinden, vor allem, wenn sie auch Kinderprogramm bieten, begännen sogar schon ein bis zwei Stunden früher. Neben evangelischen und katholischen Gotteshäusern sind u.a. auch die griechisch-orthodoxe Metropolie in Beuel-Limperich dabei und die Amerikanische Kirche in Plittersdorf, eine Kirche im Südstaaten-Stil.

Für die Fahrt mit dem Kirchenschiff gibt es kostenlos Tickets

Erstmalig zur Bonner Kirchennacht steuert ein Kirchenschiff, die „Filia Rheni“, mit Andacht und Musik über den Rhein. Das Programm auf dieser einmaligen, schwimmenden Kirche wird von der ökumenischen Polizeiseelsorge, Polizei Bonn, Wasserschutzpolizei sowie den Maltesern gestaltet. Abfahrt für die jeweils knapp einstündige Tour ist am Alten Zoll um 19.30, 20.30 und 21.30 Uhr. Unter Deck spielt das Jazz-Ensemble des Landespolizeiorchesters NRW. Wer sichergehen will, an Bord zu kommen: Ab 18.30 Uhr werden an der Anlegestelle der Bonner Personenschifffahrt Tickets ausgegeben. Sie sind wie alle Angebote der Kirchennacht kostenlos.

Heilige Stimmung über der Stadt: Viele Kirchen entzünden Pfingstfeuer. Das Motto „Feuer & Flamme“ erinnert an Pfingsten, die Erscheinung des Heiligen Geistes. Viele Gemeinden gestalteten sinnliche und spirituelle Angebote. Denn die Kirchennacht solle vor allem auch Menschen ansprechen, die schon lange nicht mehr in einer Kirche waren.

Afro-Gospel-Nacht und britische Gedichte bei Kerzenschein

Vielerorts wird es vielsprachig und multikulturell, zum Beispiel zur „Afro-Gospel-Nacht“ in St. Rochus in Duisdorf und zur „Afrikanischen Nacht“ gleich um die Ecke in der evangelischen Johanniskirche. Erstmalig dabei ist die Anglikanische Kirche mit einem englischsprachigen Programm in St. Paulus in Beuel. Dort wird es „Poems by Candlelight“ sowie britische Verkostung mit „Pimm´s & Sandwich“ geben.

Musikalische Highlights sind die Jazz-Vesper in der Pauluskirche in Friesdorf und die Klezmernacht in der Kreuzkirche am Kaiserplatz. Die Heilandkirche in Mehlem wird Konzertkirche für Blues, Soul und Funk. Rockmusik erklingt in St. Franziskus in der Altstadt, der „Jugendkirche zur Kirchennacht“.

Reizvoll ist sicher auch der Besuch der kleinen Kirchen, die eigens zur Kirchennacht öffnen, wie der Helenenkapelle, der kleinsten romanischen Hauskapelle in Bonn im Hinterhof des Sinn-Leffers-Kaufhauses, ferner der Schlosskirche in der Uni und der Gertrudiskapelle im Bonner Frauenmuseum.

Das ganze Programm, Tipps und Hintergründe: www.bonnerkirchennacht.de

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Mittwoch, 4. Juni 2014. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 5. Juni 2014. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / neu, Foto: www.nacht-der-kirchen-saar.de / 05.06.2014



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.