EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Alt-Präses Manfred Kock (v.l.), Superintendent Dr. Bernhard Seiger und Dr. Martin Bock bei der Vorstellung der Kölner Aktivitäten zum Reformationsjubiläum. Alt-Präses Manfred Kock (v.l.), Superintendent Dr. Bernhard Seiger und Dr. Martin Bock bei der Vorstellung der Kölner Aktivitäten zum Reformationsjubiläum.

Köln und Region

Den geistigen Neuanfang feiern

Unter den Porträts von sechs wichtigen Persönlichkeiten der Reformation, deren Kurzbiografien bei Anklicken erscheinen, hat der Evangelische Kirchenverband Köln und Region die Website 2017.kirche-koeln.de zum Reformationsjubiläum online gestellt.

2017 jährt sich der Thesenanschlag zum 500. Mal, mit dem Martin Luther den Beginn der Reformation einläutete. Die Vorbereitungen für "500 Jahre Reformation" laufen auf Hochtouren, der Evangelische Kirchenverband Köln und Region hat jetzt die Website publiziert und die geplanten Veranstaltungen vorgestellt.

„Die Reformation war vor allem ein geistiger Neuanfang, das Ende des Mittelalters und der Beginn der Neuzeit, als Freiheit und Individualität zu bedeutsamen Themen wurden“, erklärt Dr. Bernhard Seiger, Superintendent des Kirchenkreises Köln-Süd und Vorsitzender des "Arbeitskreises Reformationsdekade" des Kirchenverbands Köln und Region, der die Vorhaben vorbereitet hat. Seiger weiter: „Es geht nicht allein um die Gründung einer Kirche, sondern um die Wiederentdeckung des Evangeliums, der Schrift als Grundlage des Glaubens.“

Den ökumenischen Geist der Jubiläumsfeierlichkeiten betonte Altpräses Manfred Kock, der ebenfalls dem Arbeitskreis angehört: „Die Zukunft darf nicht konfessionalistisch sein, wir dürfen andere Konfessionen nicht als Bedrohung empfinden.“ Dr. Martin Bock, Leiter der Melanchthon-Akademie, zeigte sich vorsichtig optimistisch im Blick auf Kooperationsbereitschaft im Erzbistum. Zu Beginn der Reformationsdekade sei noch gefragt worden: ‚Was haben wir damit zu tun?’. Doch inzwischen sei ein Lernprozess eingesetzt.

Vorträge, Predigten, Diskussionen

Die Website bietet in der Rubrik „Veranstaltungen“ Vorträge, Diskussionsabende und Predigten. Am 4. November etwa referiert Professor Dr. Wolfgang Thönissen im Domforum darüber, „Was Katholiken von Luther und der Reformation lernen können“, am 15. November predigt Dr. Rupert Neudeck in der Trinitatiskirche zum Thema „Jeder Tag ist Weltgericht“ und am 20. Oktober spricht Dr. Wolfgang Thierse über die "Christlichen Grundlagen politischer Verantwortung".

Unter „Materialien“ findet sich eine Liste mit Büchern, Filmen, Internetforen und andere Medien zum Thema Reformation. Wenn eine Kirchengemeinde selbst eine Veranstaltung zum Jubiläum plant, dann können sich die Organisatoren unter „Service“ darüber informieren, welche Referenten für welche Themen zur Verfügung stehen. Das Angebot steht auch für Schulen offen.

Auch ein Mitsing-Projekt ist in Planung

Die Website ist noch unvollständig, weitere Veranstaltungen werden bis 2017 noch hinzukommen. Zahlreiche Projekte seien derzeit noch im Planung, so Seiger. „Spruchreif“ sei das Mitsing-Projekt "Reformation ist Musik. 500 Jahre - 500 Stimmen", bei dem die 2. Sinfonie von Felix Mendelssohn-Bartholdy "Lobgesang" in der Kölner Philharmonie aufgeführt werden soll.

Und beim Projekt „Kölner Psalter“ sollen von Januar 2016 bis Juni 2017 evangelische, katholische, orthodoxe und freikirchliche Gemeinden einen Psalm aus dem Alten Testament auswählen, sich auf den Weg machen und sich auf die Schrift als Glaubensgrundlage besinnen.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 8. Mai 2014. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 5. Juni 2014. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / kirche-koeln.de / 08.05.2014



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.