EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Peter Krogull (rechts), EKD-entsandter Hauptpastor von Sankt Petri begrüßt die dänische Königin Margrethe II. vor dem Festgottesdienst. Peter Krogull (rechts), EKD-entsandter Hauptpastor von Sankt Petri begrüßt die dänische Königin Margrethe II. vor dem Festgottesdienst.

Dänemark

Gottesdienst mit Königin

Hoher Besuch in der deutschsprachigen Sankt Petri Kirche in Kopenhagen: Königin Margrethe II. von Dänemark war zu Gast bei einem Festgottesdienst mit Hauptpastor Peter Krogull, EKD-entsandter Auslandspfarrer und ehemaliger Pfarrer an der Duisburger Salvatorkirche. 

Anlass war das Jubiläum „400 Jahre königlicher Patron von Sankt Petri“ in der deutschsprachigen evangelisch-lutherischen Gemeinde. Königin Margrethe II. feierte den Festgottesdienst zusammen mit der Sankt-Petri-Gemeinde und zeigte sich im Anschluss beeindruckt von der reichhaltigen Kirchenmusik. Im Gottesdienst hatten Kantorei, Mädchenensemble und ein kleines Orchester gemeinsam musiziert. Die Sankt-Petri-Gemeinde mit dem königlichen Patron Kjeld Hillingsø und dem EKD-entsandten Hauptpastor Peter Krogull war ihrerseits ebenfalls beeindruckt von Königin Margrethe II., die sowohl die dänischen als auch die deutschen Lieder zum Teil auswendig mitsang.

Das Amt des königlichen Patrons ist einzigartig: Im Jahre 1616 wurde Christian Friis vom dänischen König Christian IV. zum ersten königlichen Patron von Sankt Petri Kopenhagen ernannt. Den Weg dazu hatte schon König Frederik II im Jahre 1575 bereitet, mit der Gründung der deutschsprachigen Sankt-Petri-Kirche und der mit ihr verbundenen Sankt-Petri-Schule.

Vier Jahrzehnte später hielt es sein Sohn Christian IV. vor dem Hintergrund der gewachsenen Gemeinde und der größer gewordenen Schule für angebracht, die Position eines Bindegliedes zwischen Königshaus und Gemeinde zu schaffen. Sankt Petri bekam seinen ersten Patron, der damals noch die finanzielle Aufsicht über Gemeinde und Schule ausübte. Heute gehört zum Amt zwar nicht mehr die finanzielle Aufsicht, aber der Patron ist weiterhin das wichtige Bindeglied zwischen Sankt Petri und dem Königshaus.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / vis, Foto: Reinhard Wilting / 14.03.2016



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung