Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Kongresstage mit Vorträgen und Preisverleihung in Duisburg

Die 1. Reformierte Generalsynode 1610 aus der Sicht der Wissenschaft

Pressemitteilung Nr. 152/2010

Nach wie vor ist die 1. Reformierte Generalsynode der Herzogtümer Jülich, Kleve und Berg Forschungsgegenstand vieler wissenschaftlicher Disziplinen. Ungeachtet ihrer großen Bedeutung für das kirchliche Leben sind die historischen, theologischen wie kirchenpolitischen Rahmenbedingungen dieser Synode bislang ebenso wenig erforscht wie die Rezeption ihrer Beschlüsse. Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltungen 400 Jahre 1. Reformierte Generalsynode in Duisburg werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland diesen Fragen nachgehen.

Der Kongress beginnt heute, 7. September 2010, 15.30 Uhr, im Duisburger Kultur- und Stadthistorischen Museum, Johannes-Corputiusplatz 1, 47051 Duisburg (Nähe Rathaus). Dr. Stefan Flesch, Leiter des Archivs der Evangelischen Kirche im Rheinland, eröffnet ihn mit einem Vortrag zur Konfessionalisierung im Rhein-Maas-Raum. Um 16.30 Uhr schließt sich Dr. Irmgard Hantsche, pens. Professorin für Neuere Geschichte und Didaktik der Geschichte an der Universität Duisburg-Essen mit einem weiteren Vortrag an. Ihr Thema: Die politischen, konfessionellen und wirtschaftlichen Auswirkungen des niederländischen Freiheitskampfes auf den Niederrhein vor der Synode von 1610.

Am Mittwoch, 8. September 2010, stehen weitere Vorträge auf dem Programm des Kongresses, darunter um 19 Uhr ein Öffentlicher Abendvortrag von Petra Bosse-Huber, Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland mit dem Titel „Freiheit und Bindung. Zur Bedeutung der Generalsynode für Kirche und Gesellschaft“.

Am Donnerstag, 9. September 2010, 10 Uhr, wird Susanne Becker (24), Studentin der Katholischen Theologie und Geschichte (Lehramt) in Trier, für ihre Arbeit „Die Ämterlehre Calvins. Freiheitliches und demokratisches Prinzip?“ ein Förderpreis für Studierende verliehen. Der Wettbewerb wurde im Rahmen des Jubiläums 400 Jahre 1. Reformierte Generalsynode 1610 von der Evangelischen Kirche im Rheinland ausgeschrieben, um die Bedeutung des presbyterial-synodalen Prinzips für Kirchen, Politik, Gesellschaft und Kultur in der Gegenwart zu beleuchten (Preis: 3.000 Euro). Die Laudatio hält Nikolaus Schneider, Präses der rheinischen Kirche. Um 11 Uhr folgt eine Podiumsdiskussion der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Die Moderation übernimmt Armin Schneider, Superintendent des Kirchenkreises Duisburg.

Wichtige Hinweise für Journalistinnen und Journalisten: Die Programmübersicht ist im Internet unter www.wir-sind-so-frei.de (Programm) sowie unter www.ekir.de/generalsynode/318.php Zum Beginn der Kongresstage erhalten Sie die Vorträge, soweit sie uns von den Referentinnen und Referenten vorab zur Verfügung gestellt wurden.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Dienstag, 7. September 2010. Die letzte Aktualierung erfolgte am Dienstag, 7. September 2010. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 07.09.2010



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.