EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Katja und Tobias Kriener wechseln nach Nes Ammim / Israel. Katja und Tobias Kriener wechseln nach Nes Ammim / Israel.

Wechsel in Nes Ammim

Studienarbeit betreiben, Dialoge begleiten

Stabwechsel in Nes Ammim, dem christlichen Dorf im Norden Israels: Nach fünf Jahren als Studienleiter ist Dr. Rainer Stuhlmann zurückgekehrt. Neu entsandt sind Dr. Tobias und Katja Kriener. Pfarrer Kriener hat als Studienleiter die Arbeit begonnen. Pfarrerin Kriener reist im Dezember als Dialogkoordinatorin nach Nes Ammim. 

Der Lern- und Begegnungsort Nes Ammim, in dem Freiwillige mitarbeiten, in dem der Dialog von Christen, Juden und Muslimen gepflegt wird, hat mit dem Pfarrehepaar Kriener nun ein Hauptamtlichen-Duo, das von "Brot für die Welt - Kirchlicher Entwicklungsdienst" entsandt ist.

Man müsse sich immer wieder das "beispiellose Blutbad" vor Augen führen, den Holocaust, in dem vier Fünftel der Jüdinnen und Juden in Europa ermordet wurden, erinnerte Tobias Kriener im Abschieds- und Entsendungsgottesdienst an die Gründungsgründe von Nes Ammim im Jahr 1963.

Begegnungen mit Menschen beider Seiten

Außerdem erinnerte Tobias Kriener an den "historischen" rheinischen Synodalbeschluss von 1980. Danach sind nach der Shoa auch die Heimkehr der Jüdinnen und Juden in das Land der Verheißung und die Errichtung des Staates Israel Zeichen der Treue Gottes zu seinem Volk. "Daran ist nichts zurück zu nehmen."

Die Gründung des Staates Israel sei für die Araberinnen und Araber eine "Nakba", eine Katastrophe gewesen, auch das sagte Tobias Kriener. "Die Siedlungspolitik schnürt die Palästinenser immer weiter ein." Und nun arbeitet das Theologenpaar in Nes Ammim, "wo sich Menschen von beiden Seiten des Konflikts begegnen". 

Im Interesse der rheinischen Kirche

Oberkirchenrätin Barabara Rudolph, Leiterin der Abteilung "Theologie und Ökumene" im Landeskirchenamt, unterstreicht, dass die Krieners nun als Fachkräfte von Brot für die Welt nach Nes Ammim gehen - aber sehr im Interesse der rheinischen Kirche, "die das Anliegen von Nes Ammim seit jeher unterstützt".

Katja Kriener (57) hat zuletzt sechs Jahre als Studienleiterin an der Melanchthon-Akademie in Köln sowie als Frauenbeauftragte des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region gearbeitet. Zuvor war sie Landespfarrerin für den christlich-jüdischen Dialog. Dr. Tobias Kriener (59) hat in den vergangenen acht Jahren als Gemeindepfarrer in Hersel bei Bonn gearbeitet. Beide haben u.a. in Israel studiert.

Intensive Lebensphase

"Wir freuen uns sehr, die Dialog- und Studienarbeit in Nes Ammim fortzuführen", sagt Katja Kriener. Schwerpunkte ihrer Arbeit werden ua. Dialogprojekte mit palästinensischen und jüdischen Frauen sein sowie der Kontakt zu den Menschen, die gerade in das neue Dorf ziehen, das rings um Nes Ammim herum entsteht. Tobias Kriener ist als Studienleiter für die Volontäre zuständig.

Dr. Rainer Stuhlmann (71) wird beim Nes-Ammim-Tag am 17. und 18. September in Soest aus seiner Arbeit als Studienleiter in Nes Ammim verabschiedet und  hier wieder willkommen geheißen. Seine Zeit in Nes Ammim sei "eine meiner intensivsten Lebensphasen" gewesen, sagt er. Hoffnung machen ihm "die vielen Menschen, die sich auf beiden Seiten des Konfliktes weigern, Feinde zu sein".

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / neu / 16.09.2016



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.