Loveparade-Tragödie

Die Bilder bleiben in den Köpfen

Ein Jahr nach der Loveparade-Tragödie leiden die dabei Verletzten und die Angehörigen. Am Jahrestag findet ein öffentliches Gedenken in der MSV-Arena in Duisburg statt.

Das Mahnmahl zur Loveparade-Tragödie in Duisburg LupeDas Mahnmahl zur Loveparade-Tragödie in Duisburg

Die Bilder wollen sie nicht loslassen", sagt der Landespfarrer für Notfallseelsorge, Dr. Uwe Rieske, im ekir.de-Interview. Das betrifft die körperlich  und seelisch Verletzten. Auch die Angehörigen der 21 Toten leiden ein Jahr nach dem Unglück sehr.

Das Landespfarramt für Notfallseelsorge der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) ist für die inhaltliche Gestaltung der öffentlichen Gedenkfeier verantwortlich, die am 24. Juli in der Duisburger MSV-Arena stattfinden wird. Dort wird. u.a. der Sänger von "Unheilig" mitwirken.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Dienstag, 12. Juli 2011. Die letzte Aktualierung erfolgte am Mittwoch, 13. Juli 2011. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / kw, neu; ekir.de-Foto: Hayrettin Özcan / 12.07.2011



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung