Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Vizepräses Pistorius bittet um Gebete für die Angehörigen der Opfer in München

Gott ist auch im tiefsten Leid bei den Menschen

Pressemitteilung Nr. 109 / 2016

Der Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Christoph Pistorius, hat zu Gebeten für die Angehörigen der Opfer und die Verletzten des Anschlags in München aufgerufen. Das Statement des Vizepräses im Wortlaut:
„Erneut müssen wir miterleben, wie ein Mensch das Leben anderer zerstört. Noch sind die Hintergründe der schrecklichen Gewalttat in München nicht geklärt. Unsere Gedanken und Gebete sind in diesen Stunden bei den Angehörigen und Freunden der Opfer, bei den zahlreichen körperlich und seelisch Verletzten und ihren Familien. Wir beten für sie in der Gewissheit, dass Gott mit ihnen ist in dieser schweren Zeit, ist er doch ein Gott, der noch im tiefsten Leid bei den Menschen ist, weil er es am Kreuz auf Golgatha selbst durchlebt hat. ,Gott hilft uns nicht immer am Leiden vorbei, aber er hilft uns hindurch.’ (Johann Albrecht Bengel)
Wir beten auch für die zahlreichen Polizistinnen und Polizisten sowie die Einsatzkräfte der Rettungsdienste und der Notfallseelsorge. Sie leisten unter höchster Konzentration und persönlichem Einsatz einen bedeutsamen Dienst für die Menschen.
Uns bewegt auch die Hilfsbereitschaft von Menschen, die in einer noch ungeklärten Situation ihre Türen geöffnet haben für ihnen völlig Unbekannte, die ungeplant die Nacht in München verbleiben mussten.“ 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

EKiR-Pressestelle / 23.07.2016



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.