EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Geschichten und Musik aus vielen Ländern und Kulturen gab es in der Diakoniekirche in Neunkirchen. Geschichten und Musik aus vielen Ländern und Kulturen gab es in der Diakoniekirche in Neunkirchen.

Saarlandweite Nacht der Kirchen

Neue Zugänge zu einem vertrauten Raum

Die Nacht der Kirchen im Saarland zeigt, wie "quirlig, meditativ und rege" unsere Kirche im Einsatz für andere sein kann, sagt Superintendent Gerhard Koepke aus dem Kirchenkreis Saar-Ost. 

Detaillierter beschreibt der Superintendent die Vielfalt so: „Lebendig und mehrstimmig in der Sprechmotette zur Pfingstgeschichte beim Eröffnungsgottesdienst, nachdenklich und kontemplativ wie in der Jugendkirche in Altenwald, wo Farben und ihre Bedeutung im Mittelpunkt standen, aber auch politisch im Einsatz für Flüchtlinge in der Diakoniekirche in Neunkirchen.“

Mehr als 15.000 Besucherinnen und Besucher haben in der Pfingstnacht die 65 offenen Gotteshäuser im ganzen Saarland besucht, von Homburg bis Wadern und Saarbrücken bis Türkismühle. Rund 800 Menschen feierten einen begeisternden Eröffnungsgottesdienst in der Saarbrücker Ludwigskirche mit dem Gospelchor Saarbrücken. Anschließend wurde das Pfingstfeuer in die beteiligten Gemeinden entsandt.

Empfangsbereit und gastfreundlich

"Es zeigt sich, dass die Nacht der Kirchen immer wieder neu Fahrt aufnimmt - allein schon an der steigenden Zahl der sich beteiligenden Kirchen abzulesen“, sagte Benedikt Welter, Dechant im Dekanat Saarbrücken. „Gläubige entwickeln für sich und für andere neue Zugänge zu einem vertrauten Raum. Christen zeigen sich empfangsbereit und gastfreundlich, und gleichzeitig erfahren viele neue Möglichkeiten von Zusammenarbeit mit anderen."

In den Kirchen wurde getanzt, gesungen und international musiziert, gelesen, erzählt und diskutiert. Es gab Lichtinstallationen, Andacht, Begegnung und Stille. Ausstellungen luden zum Nachdenken und Staunen ein.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / hp / 26.05.2015



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung