Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Präses Schneider führte Kirchenleitungsmitglieder in ihre Ämter ein

Neuer Oberkirchenrat Manfred Rekowski: „Gottes(er)kenntnis macht klug“

Pressemitteilung Nr. 28/2011

In einem festlichen Gottesdienst in der Düsseldorfer Johanneskirche hat Präses Nikolaus Schneider am Vormittag zwei neue Mitglieder der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland in ihre Ämter eingeführt: Die Landessynode der rheinischen Kirche hatte auf ihrer Tagung im Januar den bisherigen Wuppertaler Superintendenten Manfred Rekowski (53) als hauptamtliches Mitglied der Kirchenleitung zum Oberkirchenrat und Leiter der Abteilung I (Personal) im Landeskirchenamt gewählt. Gleichzeitig wurde die Saarbrücker Redakteurin Margit Groß-Schmidt (57) als 2. stellvertretendes nebenamtliches Mitglied in die Kirchenleitung gewählt.

In seiner Predigt betonte der neue Oberkirchenrat Manfred Rekowski die Notwendigkeit, dass Christinnen und Christen sich aus ihrem Glauben heraus gesellschaftlich engagieren: „Gottes(er)kenntnis macht klug. Sie verhilft zu einem ethischen Kompass.“ Wenn Kirche sich zu Wort meldet in Sachen Globalisierung, zum Flüchtlingselend, zu Hartz IV o.ä., dann suchen wir nicht nach einer Bühne, die uns zu einer öffentlichen Aufmerksamkeit verhelfen könnte, die wir mit Themen wie Weiterentwicklung der presbyterial-synodalen Ordnung, Konfirmandenarbeit oder dem Besoldungssystem nicht erreichen. Wir beanspruchen auch nicht, uns in das politische Alltagsgeschäft mit Voten einzumischen, die von der Kirche kommend ein besonderes Gewicht hätten. Weil wir an Gott glauben, der Barmherzigkeit, Recht und Gerechtigkeit übt, darum ist unser Glaube nie folgenlos. Und genau darum melden wir uns auch in ethischen Fragen zu Wort.

Oberkirchenrat Jürgen Dembek in den Ruhestand verabschiedet

Bereits am Freitag hatte Präses Schneider Rekowski als Superintendent in Wuppertal entpflichtet. Der in Masuren geborene Theologe war 1993 im Alter von 35 Jahren zum Superintendenten im damaligen Kirchenkreis Barmen gewählt worden. Rekowski forcierte u.a. die Fusion mit dem benachbarten Kirchenkreis Elberfeld zum neuen Kirchenkreis Wuppertal und wurde im Jahr 2005 dessen erster Superintendent. In seinem neuen Amt als „Personalchef“ der Landeskirche tritt der in Masuren geborene Theologe die Nachfolge von Oberkirchenrat Jürgen Dembek (65) an. Dembek wurde beim Gottesdienst in Düsseldorf in den Ruhestand verabschiedet. Jürgen Dembek, früher Superintendent im Kirchenkreis Kleve, war seit 2003 Leiter der Abteilung I und Oberkirchenrat.

Die mit 16 theologischen und nicht-theologischen Mitgliedern paritätisch besetzte Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland ist das Präsidium der Landessynode, die in der Regel einmal pro Jahr eine Woche lang in Bad Neuenahr tagt und u. a. über theologische Fragen, Finanzen und Gesetze entscheidet. In den Zeiten, in denen die Synode nicht tagt, führt die Kirchenleitung die Geschäfte der mit gut 2,8 Millionen Mitgliedern in 758 Gemeinden zwischen Emmerich und Saarbrücken zweitgrößten EKD-Gliedkirche.

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 21. Februar 2011. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 21. Februar 2011. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 21.02.2011



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.