Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Notfallseelsorge zieht Zwischenbilanz der Arbeit

Nachsorge: Loveparade-Katastrophe wirkt noch immer nach

Pressemitteilung Nr. 137/2011

Das Unglück bei der Loveparade in Duisburg liegt inzwischen mehr als ein Jahr zurück, doch auch für die Notfallseelsorge der Evangelischen Kirche im Rheinland ist sie noch lange nicht Geschichte: Nachdem die Seelsorgerinnen und Seelsorger beim Unglück selbst im Einsatz waren und sich auf Initiative der nordrhein-westfälischen Staatskanzlei um die weiterführende Nachsorge für die Angehörigen der Opfer kümmern, gehört auch die Betreuung der körperlich und/oder seelisch bei der Katastrophe verletzten Menschen zu ihren Aufgaben.

Eine Zwischenbilanz dieser Arbeit zieht der Leiter der Notfallseelsorge der Evangelischen Kirche im Rheinland, Landespfarrer Dr. Uwe Rieske, am kommenden Mittwoch, 7. Dezember 2011, um 11 Uhr vor der Landespressekonferenz. Der Termin findet statt in Raum E 1 - D 09, im nordrhein-westfälischen Landtag, Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 2. Dezember 2011. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 2. Dezember 2011. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 02.12.2011



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.