EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Das Programmheft für den NRW-Tag 2016. Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf Das Programmheft für den NRW-Tag 2016. Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf

70 Jahre Nordrhein-Westfalen

"Wir werden ein wunderbares Programm erleben"

NRW wird 70, Prinz William aus Groß-Britannien ist einer der Gäste des Festakts, und am Wochenende 26. bis 28. August feiert NRW in der Landeshauptstadt Düsseldorf unter dem Motto #LassDichDrücken. Für NRW sprechen rund  17 Millionen gute Gründe, erklärt Dr. Thomas Weckelmann, Leiter des Evangelischen Büros NRW, im Interview.

Dr. Thomas Weckelmann. Foto: Hoeffchen Dr. Thomas Weckelmann. Foto: Hoeffchen

#LassDichDrücken! Wen umarmen Sie so dieser Tage?

In diesen Tagen umarme ich viele Menschen, die heil aus dem Urlaub zurückgekehrt sind und mit denen ich nun wieder Gemeinschaft habe. Ganz besonders drücke ich eine meiner Töchter, die nun nach den Sommerferien die Schule wechselt und damit einen neuen Lebensabschnitt beginnt - und mit ihr alle Kinder, die diesen Schritt nun gehen.

Auch Kirche und Glaube gehören zu NRW. Jüdische und muslimische Gemeinde beteiligen sich beim Fest zum 70. Geburtstag von NRW, mit größerem Programm auch die evangelische und die katholische Kirche. Auf welche Programm-Highlights freuen Sie sich besonders?

Wir werden in Düsseldorf ein wunderbares Programm erleben – an vielen Orten dieser Stadt. Ich freue mich darauf, durch die Stadt zu schlendern und mich von vielen verschiedenen Programmpunkten begeistern zu lassen. Auch die Bühne der Kirchen in NRW, die am Mannesmannufer/Ecke Thomasstraße steht, hat viel zu bieten. Besonders gespannt bin ich auf die Ausschnitte aus dem Luther-Oratorium, die Vorführung der Zirkuskinder und natürlich auf Willibert Pauels, dem Bergischen Jung.

"das ganze leben" - inwiefern begleitet die evangelische Kirche das ganze Leben der Menschen in NRW?

Die Kirche begleitet Menschen zum Glück nicht nur in NRW das ganze Leben … Aber im Ernst, Kirche steht den Menschen in allen Situationen des Lebens zur Seite. Das sind schöne, aber auch schwierige Erfahrungen, die Menschen machen und in denen sie von Kirche begleitet werden: Die Geburt eines Kindes und der Beginn des Christseins, der Übergang von der Kindheit zum Erwachsenwerden, der Beginn des gemeinsamen Lebens und die Gründung einer Familie, aber auch Sterben und Tod. Kirche stellt sich diesen Erfahrungen und will Menschen nicht alleine lassen. Sie sollen in dieser Begleitung dieser Stationen ihres Lebens im Licht der biblischen Überlieferung und der Verheißungen Gottes Sinn und Halt finden.

Was mögen Sie persönlich besonders an NRW? Sie wissen schon, wir möchten jetzt 70 Gründe hören!

Exakt 70 Gründe wird schwierig, aber ich könnte Ihnen mehr als 17 Millionen nennen: Es sind die Menschen, die in NRW leben und die dieses Land so wunderbar machen. Ich mag die Vielfalt in diesem Land sehr – gerade mit den vielen unterschiedlichen Mentalitäten, die auch immer wieder Überraschendes parat halten. NRW steht aber auch für Toleranz und Mitmenschlichkeit – das ist in diesen Zeiten besonders hervorzuheben. Und ich mag das gute Verhältnis von Staat und Kirche in NRW, das seit Jahrzehnten hervorragend funktioniert, von großem beiderseitigem Vertrauen geprägt ist und hoffentlich noch lange hält.

Evangelisches Büro NRW ist die Kurzform, genau gesagt ist Kirchenrat Dr. Thomas Weckelmann der Beauftragte der Evangelischen Kirchen bei Landtag und Landesregierung von Nordrhein-Westfalen.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / neu / 19.08.2016



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.