EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Männer beim Pilgern Sich gemeinsam in Gottes Namen auf den Glaubensweg zu machen, das ist das Wesentliche beim evangelischen Pilgern.

Pilgern

In der Natur zu sich selbst und zu Gott kommen

Konkrete Routen, geistliche Impulse und praktische Tipps – die neue Internetseite „Evangelisch Pilgern im Rheinland“ bietet alles, was das Pilgerherz begehrt.

Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt der Männerarbeit und der Amtes für Gemeindeentwicklung und missionarische Dienste. Pilgern ist unter Protestanten sehr beliebt. Sich mit Leib und Seele auf den Glaubensweg zu machen, spricht viele Menschen an, weiß Jürgen Rams, Leiter der rheinischen Männerarbeit: „Durch die Bewegung in der Natur kann ich zur Ruhe, zu mir selbst und damit auch zu Gott kommen.“ Besonders Männer lassen sich mit Pilgerangeboten gut ansprechen. „Männer haben eine besondere Beziehung zur Natur. Sie bietet ihnen einen Rückzugsraum, in dem sie sich als Teil des Ganzen fühlen“, erzählt Jürgen Rams, der in der Männerarbeit über viele Jahre Erfahrungen im Pilgern gesammelt hat. „Durch die Bewegung entstehen ganz natürlich Gespräche. Man geht und redet über Gott und die Welt.“

Und was bedeutet es, evangelisch zu pilgern? „Es schließt an die ursprüngliche Bedeutung des Pilgerns an, sich mit Gott aufzumachen und auf Wanderschaft in die Fremde zu begeben“, sagt Christoph Nötzel, der Leiter des Amtes für Gemeindeentwicklung und missionarische Dienste der rheinischen Kirche. Das betrifft für Nötzel auch den Körper: „Wer joggt oder walkt weiß, dass im Laufen durch den Wald mit der Zeit auch der Kopf zur Ruhe findet und sich manches neu sortiert. Pilgern ist ein Beten mit Leib und Seele draußen in der Natur.“ Viele Menschen gingen dabei neu dem Sinn in ihrem Leben nach und fragten nach dem, was ihr Leben gründen kann. „Dabei begleitet sie die gute, verheißungsvolle Botschaft des Evangeliums, dass Gott ihnen auf ihrem Weg entgegen kommt“, so Nötzel weiter.

Wo und wie im Rheinland evangelisch gepilgert werden kann, erfahren interessierte Männer – und auch Frauen – auf der neuen Internetseite. Das Herzstück der Seite ist eine Zusammenstellung von konkreten Pilgerwegen mit Routen, Bewertungen des Schwierigkeitsgrads und Anreisetipps in allen Regionen der EKiR. „In einem Umkreis von etwa 80 Kilometer kann jeder und jede einen Pilgerweg finden“, erklärt Jürgen Rams. Das Angebot sei zudem dynamisch angelegt und soll mit weiteren Wegen ergänzt werden.

Neben den Routen gibt es viele nützliche Informationen rund ums Pilgern: von Grundsatzartikeln zum evangelischen Pilgern, über Impulse wie Wegeerzählungen aus den Evangelien oder Lieder aus dem Evangelischen Gesangsbuch bis zu Tipps und Checklisten für Gruppen- und Einzelpilger.


Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 24. April 2014. Die letzte Aktualierung erfolgte am Mittwoch, 14. Mai 2014. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / cs, wb Foto: Zentrum für Männerarbeit / 14.05.2014



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.