Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Ökumenischer Gottesdienst am Freitag im Kölner Dom

Gemeinsames Gedenken an die Opfer des Flugzeugabsturzes in den französischen Alpen

 Pressemitteilung Nr. 79/2015

Zum gemeinsamen Gedenken an die Opfer des Flugzeugabsturzes in den französischen Alpen finden am Freitag, den 17. April 2015, um 12 Uhr, auf Einladung der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, im Hohen Dom zu Köln die offiziellen Trauerfeierlichkeiten statt. Den ökumenischen Gottesdienst leiten der Erzbischof von Köln, Kardinal Rainer Maria Woelki, und die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus.


Im Kölner Dom werden rund 1400 Gäste erwartet, darunter mehr als 500 Angehörige der Opfer, Bundespräsident Joachim Gauck, Bundestagspräsident Norbert Lammert, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesratspräsident Volker Bouffier und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts Andreas Voßkuhle. Die spanische Regierung wird durch Verkehrsministerin Ana Maria Pastor Julian, die französische Regierung durch den Minister für Verkehr und maritime Wirtschaft, Fréderic Cuvillier, vertreten.


Neben den Angehörigen und Gästen wird im Kölner Dom Platz für rund 250 Bürgerinnen und Bürger sein, die an den Trauerfeierlichkeiten teilnehmen möchten. Für sie ist als Zugang der Kardinal-Höffner-Platz vorgesehen.


Im Kölner Dom wird am Freitagmorgen noch um 6.30 Uhr die Heilige Messe gefeiert. Anschließend wird der Dom geräumt und gesperrt. Er öffnet für die Gäste ab 10 Uhr. Der Roncalliplatz und die Domplatte sind komplett abgeriegelt. Ebenso sind mehrere Zufahrtstraßen rund um den Dom für den Verkehr nicht zugänglich.


Die Trauerfeierlichkeiten werden in der ARD von 11.45 bis 13.30 Uhr übertragen. Auf Großbildleinwänden auf dem Bahnhofsvorplatz und in der benachbarten Kirche St. Mariä Himmelfahrt (Marzellenstraße 26) können der ökumenische Gottesdienst und die Trauerfeier mit gefeiert werden. Am Bahnhofsvorplatz und der zur Domplatte führenden Freitreppe wird es die Möglichkeit geben, Blumen und Kerzen abzustellen.


Lieder und Gebete des Gottesdienstes werden unmittelbar vor Beginn der Trauerfeierlichkeiten auf den Internetseiten der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, des Erzbistums Köln, der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bereitgestellt.


Hinweis für Medienvertreterinnen und -vertreter: Alle bis zum Abschluss der Akkreditierungsfrist (Dienstag, 14. April 2015, 18 Uhr) eingegangenen Medienanfragen werden zurzeit geprüft und beantwortet. Aufgrund der sehr hohen Anzahl von Anträgen und den erheblichen Platzbeschränkungen können nicht alle Wünsche berücksichtigt werden. Die Medienvertreter erhalten weitere schriftliche Informationen zu Zugängen, Pressearbeitsplätzen etc. Die Fotoagenturen KNA, epd und dpa stellen Fotomaterial aus dem Dom bereit. Die Kirche St. Mariä Himmelfahrt ist für Medienvertreter nicht zugänglich.


Diese Presseinformation wird von den Pressestellen der Veranstalter zeitgleich verschickt. Dopplungen bitten wir zu entschuldigen.


Hinweis der Evangelischen Kirche im Rheinland: Präses Manfred Rekowski vertritt die Evangelische Kirche im Rheinland im Gedenkgottesdienst im Kölner Dom. Anfragen zu Interviews bzw. O-Tönen an ihn richten Sie bitte an die Pressestelle (Kontakt: 0211/4562-373 oder pressestelle@ekir.de).

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Düsseldorf/Köln / EKiR-Pressestelle / 15.04.2015



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.