Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Wanderausstellung zeigt Frauen, die die Reformation voranbrachten

Medieneinladung zur Eröffnung der Ausstellung „Reformatorinnen. Seit 1517.“

Pressemitteilung Nr. 185/2016

Der Reformator Martin Luther rückt im Jahr des Reformationsjubiläums vielfach in den Vordergrund. Dabei war die Reformation gar keine „Ein-Mann-Show“. Und sie ist auch keine Vergangenheit. Das macht die Wanderausstellung „Reformatorinnen. Seit 1517.“ deutlich, die von der Gender- und Gleichstellungsstelle der Evangelischen Kirche im Rheinland erarbeitet wurde. Sie zeigt: Dichterinnen und Theologinnen, Herrscherinnen und Ehefrauen von Reformatoren haben die Kirchen der Reformation mitgestaltet – in der Reformationszeit, in den folgenden Jahrhunderten und bis heute.

Die Ausstellung wird im Rahmen der bevorstehenden Landessynode eröffnet. Dazu laden wir die Vertreterinnen und Vertreter der Medien ein zu einer

P R E S S E K O N F E R E N Z
in der Ausstellung „Reformatorinnen. Seit 1517.“
am Dienstag, 10. Januar 2017, um 13.15 Uhr
im Foyer des Tagungszentrums im Dorint-Hotel,
Am Dahliengarten 1, 53474 Bad Neuenahr.


Präses Manfred Rekowski und Irene Diller von der Gender- und Gleichstellungsstelle der Evangelischen Kirche im Rheinland stellen das Projekt, das von Bad Neuenahr aus in zwei Wanderausstellungen durch die rheinische Kirche und zu Veranstaltungen in ganz Deutschland ziehen wird, vor. Prominente Ausstellungsorte werden z. B. der Deutsche Evangelische Kirchentag in Berlin, die Weltausstellung der Reformation in Wittenberg, der Kultursommer Rheinland-Pfalz und die nordrhein-westfälische Landesgartenschau in Bad Lippspringe sein.

Roll-Ups führen in die Biographien von 13 bedeutenden Frauen ein. Dazu kommen neun lebensgroße Holzfiguren, die eine Begegnung mit historischen Persönlichkeiten wie Katharina von Bora, Argula von Grumbach und Dorothee Sölle sozusagen auf Augenhöhe ermöglichen. Die Figuren sind sowohl im Tagungshotel wie auch im Dahliengarten in Bad Neuenahr zu finden. Eine Internetseite mit Texten, Bildern und Audios zum Projekt ermöglicht die multimediale Erschließung des Themas Reformation.

Anmeldungen zur Pressekonferenz bitte an pressestelle@ekir.de 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

EKiR-Pressestelle / 20.12.2016



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.