Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Medieneinladung zur Premiere „Ich fürchte nichts …“ des N.N. Theaters

Theaterstück über Martin Luther wird am Freitag in Düsseldorf uraufgeführt

Pressemitteilung Nr. 56/2017

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Uraufführung des Theaterstücks „Ich fürchte nichts …“ ist ein weiterer Höhepunkt der Evangelischen Kirche im Rheinland im Reformationsjahr 2017. Das N.N. Theater Neue Volksbühne Köln bringt die Produktion am

Freitag, 17. Februar 2017, 20 Uhr,
Johanneskirche Düsseldorf, Martin-Luther-Platz 39, 40212 Düsseldorf

erstmals auf die Bühne.

Sie sind zur Premiere herzlich eingeladen. Bitte melden Sie Ihre Teilnahme bis Freitag, 17. Februar, 10 Uhr unter pressestelle@ekir.de an. Ohne vorherige Akkreditierung ist ein Besuch der Vorstellung leider nicht möglich. Einlass ist ab 19 Uhr. Bildaufnahmen sind während der Aufführung nicht zugelassen.

Das N.N. Theaters blickt mit ihrem Theaterstück auf eine Zeit, die es in sich hat: Eine geschickt geschürte Furcht vor den Qualen des Fegefeuers, der Ablasshandel als lukratives Geschäft mit den Gefühlen der Menschen, ein neues Medium, das revolutionäres Gedankengut in Windes Eile verbreitet. Und mittendrin Martin Luther, ein Mensch, „der liebt, der hasst, zaudert, scheitert, zuversichtlich und starrsinnig ist“, wie Regisseur Gregor Höppner sagt. Geschrieben hat das Stück George Isherwood, bei der historischen Recherche unterstützt von dem Kirchengeschichtler Prof. Dr. Hellmut Zschoch (Wuppertal). Nach der Uraufführung am 17. Februar geht das Ensemble auf Tour, mehr als 50 Aufführungen stehen bislang auf dem Plan.

Mit freundlichem Gruß

Jens Peter Iven
Pressesprecher

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 13.02.2017



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.