Pressearchiv
  • Pressearchiv 2018
    mehr
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Medieneinladung zum Termin am 14. Februar in Essen

NRW-Minister Pinkwart spricht beim Sozialpolitischen Aschermittwoch

Pressemitteilung Nr. 26/2018

Essen. NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart ist Gastredner beim Sozialpolitischen Aschermittwoch in Essen. Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck und der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, laden am Mittwoch, 14. Februar 2018, um 10.30 Uhr zu der traditionsreichen ökumenischen Veranstaltung in die Evangelische Kirche am Katernberger Markt ein. Im Mittelpunkt des diesjährigen Sozialpolitischen Aschermittwochs steht die Frage, mit welchen technologischen und wirtschaftlichen Strategien die Landespolitik die weiteren Veränderungen nach dem Ende des Steinkohlenbergbaus mit gestalten wird.

In seinem Vortrag „Mit Initiative in die Zukunft“ geht Minister Pinkwart (FDP) auf die Chancen ein, die sich für das Ruhrgebiet durch den Dreiklang von Innovation, Digitalisierung und Bildung ergeben. Insbesondere innovative Gründungen, unternehmerisches Engagement und Vernetzung seien notwendig, so Pinkwart, um dieser Region im Strukturwandel den Weg zu einer Metropolregion des 21. Jahrhunderts zu ebnen: „Die Metropole Ruhr besitzt eine der bundesweit dichtesten Wissenschaftslandschaften. Für die Menschen sind dadurch vielfältige Chancen für Wachstum und Arbeit entstanden. Damit wir die PS auf die Straße bekommen, also in Unternehmen hinein, brauchen wir Projekte wie den ,Digital.Hub Logistics‘ in Dortmund oder den ,ruhr:HUB‘ in Essen. Hinter diesen und anderen Initiativen steht das großartige Engagement der Bürger, die unternehmerische Ideen und Gründungen möglich machen.“

Der Sozialpolitische Aschermittwoch der Kirchen findet seit 1998 statt. Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Kirchen werden von Ruhrbischof und  Präses für zukunftsweisende sozialpolitische „Zeitansagen“ eingeladen. Die diesjährige Veranstaltung steht in einer Reihe von Initiativen, mit denen die Kirchen die Veränderungsprozesse in der Ruhrregion auf vielfältige Weise begleiten.

Weitere Informationen zum Sozialpolitischen Aschermittwoch gibt es hier.

Wir laden interessierte Journalistinnen und Journalisten herzlich zur Teilnahme und Berichterstattung ein. Anmeldungen bitte an die Pressestelle der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Veranstaltungsort: Evangelische Kirche am Katernberger Markt, genannt „Bergmannsdom“, Katernberger Markt 12, 45327 Essen

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Essen / EKiR-Pressestelle / 24.01.2018



© 2018, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.