Pressearchiv
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Neues Themenpaket zur Bibel erscheint zum Welttag des Buches

Vizepräses Pistorius: „Mancher Bibeltext erzählt von einem heilsamen Stolpern“

Pressemitteilung Nr. 84/2015 

Am 23. April ist der Welttag des Buches. Für Christinnen und Christen ragt dabei ein Buch aus der Fülle der Publikationen heraus: die Bibel. Zum diesjährigen Weltbuchtag hat die Evangelische Kirche im Rheinland deshalb ein Themenpaket zu diesem Buch der Bücher zusammengestellt. Darin sagt Vizepräses Christoph Pistorius, was ihm die Bibel bedeutet, und Vizepräsident Dr. Johann Weusmann erläutert, warum sie ein politisches Buch ist.


Vizepräses Pistorius schätzt das realistische Menschenbild des Buchs der Bücher. Es berichte von Schwächen und Fehlern, vom Scheitern und Brüchen im Lebenslauf, schreibt er im Themenpaket zur Bibel. „Mancher Bibeltext erzählt von einem heilsamen Stolpern, in dem aber gerade Gottes Kraft erfahren wird“, so Pistorius. Als Pfarrer lese er die Bibel nicht nur berufsmäßig, um etwa eine Predigt vorzubereiten, sie gebe ihm selbst vielmehr Orientierung und Ermutigung für sein Leben.


Vizepräsident Dr. Johann Weusmann stellt im Themenpaket die Bibel als politisches Buch vor. Mit der Gottesebenbildlichkeit und dem Grundsatz der Freiheit und Gerechtigkeit enthalte sie zwei zentrale Prinzipien für eine verantwortungsvolle Politik. Deshalb forderten Christenmenschen und Kirchen angesichts der menschenverachtenden Situation an den EU-Außengrenzen zu einem deutlichen Umdenken in der europäischen Asyl-, Flüchtlings- und Migrationspolitik auf. Deshalb setzten sie sich auch für den Vorrang ziviler Konfliktlösungen ein: Die christliche Verantwortung beginne bereits weit vor der bewaffneten Auseinandersetzung, nämlich dort, wo die Konflikte entstehen und nicht erst dort, wo sie eskalieren.


Außerdem sagt das Themenpaket, was eine gute Bibelübersetzung auszeichnet, wie Eltern mit ihren Kindern die Bibel entdecken, wie auch widersprüchliche und langweilige Textstellen mit Gewinn gelesen werden. Ein Überblick über aktuelle deutsche Bibelübersetzungen und Kinderbibeln rundet das Themenpaket ab. Es ist abrufbar unter: www.ekir.de/url/tr2.


Die Themenpakete der Evangelischen Kirche im Rheinland liefern Informationen, Meinungen und Best-Practice-Beispiele zu aktuellen kirchlichen, gesellschaftlichen und politischen Themen.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 20.04.2015



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.