EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Präses Manfred Rekowski macht mit beim Thesenanschlag im Vorfeld des Reformationsjubiläums 2017, links Projektleiter Pfarrer Martin Engels. Präses Manfred Rekowski macht mit beim Thesenanschlag im Vorfeld des Reformationsjubiläums 2017, links Projektleiter Pfarrer Martin Engels.

Einmaliger staatlicher Feiertag

NRW-Kabinett will Feiertag zum 500. Reformationstag

Der 500. Jahrestag der Reformation im Jahr 2017 soll in Nordrhein-Westfalen zum einmaligen Feiertag erklärt werden. Diesen Beschluss hat das Landeskabinett gefasst. Zu den nächsten Schritten gehört die Einbringung in den NRW-Landtag.

"Die Reformation ist ein historisches Ereignis für die protestantischen Christen und gleichzeitig bedeutend für unsere Grundwerte. Sie hat unsere Gesellschaft geprägt", erklärte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) in Düsseldorf nach einem Beschluss des Landeskabinetts. Deshalb sei es wichtig, den Reformationstag am 31. Oktober 2017 besonders zu würdigen.

Im Jahr 2017 jährt sich Martin Luthers Thesenanschlag zum 500. Mal. Der Reformationstag soll nur im Jahr 2017 ein Feiertag werden, in den Jahren davor und danach bleibt er in Nordrhein-Westfalen weiterhin ein Arbeitstag, wie Jäger erklärte. In den Ländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist der Reformationstag immer ein Feiertag.

"...vergnügt, erlöst, befreit"

Nun erhalten Verbände die Gelegenheit, ihre Stellungnahme zum "Gesetzesentwurf über die Bestimmung des 31. Oktober 2017 als 500. Jahrestag der Reformation zum Feiertag in NRW" abzugeben. Dazu gehören die kommunalen Spitzenverbände und die Clearingstelle Mittelstand. Anschließend wird der Gesetzentwurf in den Landtag eingebracht.

Die Evangelische Kirche im Rheinland geht mit dem Motto "Ich bin vergnügt, erlöst, befreit" in das Jubiläum 500 Jahre Reformation. Am Reformationstag, dem 31. Oktober, erinnern Protestantinnen und Protestanten an den Beginn der Reformation durch Martin Luther (1483-1546) und die Entstehung der evangelischen Kirche. Damals soll Luther seine 95 Thesen an die Tür der Wittenberger Schlosskirche geschlagen haben.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

epd-West; Foto: ekir.de / Hans-Jürgen Vollrath / 21.01.2015



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.