EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Präses Manfred Rekowski und Projektleiter Martin Engels (l.) mit dem Slogan zum Jubiläum 500 Jahre Reformation. Präses Manfred Rekowski und Projektleiter Martin Engels (l.) mit dem Slogan zum Jubiläum 500 Jahre Reformation.

500 Jahre Reformation

NRW: Reformationstag 2017 wird einmaliger Feiertag

Der 500. Jahrestag der Reformation am 31. Oktober 2017 wird in NRW arbeitsfrei sein. Der Düsseldorfer Landtag beschloss am späten Mittwochabend in zweiter Lesung einen Gesetzentwurf der Landesregierung, der vorsieht, dass der Tag ein gesetzlicher Feiertag ist.

Darin heißt es, das Reformationsjubiläum sei nicht nur für die Protestanten, sondern für die Gesellschaft als Ganzes ein historischer Tag. Die Erkenntnisse der Reformation hätten das kirchliche und gesellschaftliche Leben in Deutschland und weiten Teilen von Europa beeinflusst und seien nach wie vor aktuell.

Die evangelische Kirche erinnert im Jahr 2017 an den 500. Jahrestag des Thesenanschlags Martin Luthers (1483-1546) an der Schlosskirche in Wittenberg. Das Ereignis gilt als Beginn der Reformation.

Der Reformationstag am 31. Oktober ist nur in fünf Bundesländern generell ein gesetzlicher Feiertag. Die Ministerpräsidenten haben sich jedoch dafür ausgesprochen, den Tag zum Reformationsjubiläum 2017 einmalig als bundesweiten Feiertag zu begehen. Die Umsetzung durch Gesetze oder Verordnungen ist derzeit in Vorbereitung oder bereits erfolgt.

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

epd.de, Foto: Eric Lichtenscheidt / 25.06.2015



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung