Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Rekowski und Groß-Schmidt am Vormittag in Bad Neuenahr gewählt

Neue Kirchenleitungsmitglieder werden am 20. Februar in ihre Ämter eingeführt

Pressemitteilung Nr. 14/2011

Der bisherige Wuppertaler Superintendent Manfred Rekowski (52) wird am Sonntag, 20. Februar 2011, in sein neues Amt als hauptamtliches Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland eingeführt. Die Landessynode, das oberste Leitungsgremium der rheinischen Kirche, hat Rekowski am Vormittag zum neuen Leiter der Abteilung I (Personal) des Landeskirchenamtes und damit zum Oberkirchenrat gewählt. Der gebürtige Ostpreuße tritt die Nachfolge von Oberkirchenrat Jürgen Dembek (65) an, der in den Ruhestand geht.

Auch Margit Groß-Schmidt (57) aus Saarbrücken wird in dem Gottesdienst (Beginn: 10 Uhr) in der Düsseldorfer Johanneskirche eingeführt: Die Synodalen hatten die Redakteurin ebenfalls am Vormittag zum stellvertretenden nebenamtlichen Mitglied der Kirchenleitung gewählt. Die mit 16 theologischen und nicht-theologischen Mitgliedern paritätisch besetzte Kirchenleitung ist das Präsidium der Landessynode, die in der Regel einmal pro Jahr eine Woche lang in Bad Neuenahr tagt und u. a. über theologische Fragen, Finanzen und Gesetze entscheidet. In den Zeiten, in denen die Synode nicht tagt, führt die Kirchenleitung die Geschäfte.

Rekowski: „Großer Vertrauensbeweis, große Herausforderung“

„Ich habe die Aufgabe als Superintendent des Kirchenkreises Wuppertal sehr gerne wahrgenommen und versucht, die vielen evangelischen Christinnen und Christen zu unterstützen, die die Evangelische Kirche in Wuppertal als eine offene, den Menschen zugewandte, seelsorgliche, missionarische und diakonische Kirche profilieren wollen. Die Wahlentscheidung der Landessynode ist ein großer Vertrauensbeweis und die neuen Aufgaben in der Leitung der Evangelischen Kirche im Rheinland sind eine große Herausforderung“, erklärte Superintendent Rekowski nach seiner Wahl.

Mit seiner Einführung als Oberkirchenrat endet Rekowskis Dienst in Wuppertal. Seine Aufgaben im Kirchenkreis übernimmt dann bis zur Neuwahl und Einführung eines Nachfolgers oder einer Nachfolgerin seine bisherige Stellvertreterin, Assessorin Ilka Federschmidt.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 20. Januar 2011. Die letzte Aktualierung erfolgte am Mittwoch, 10. August 2011. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Bad Neuenahr / EKir-Pressestelle / 20.01.2011



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.