EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Eröffnung der Leseförderaktion in der Evangelischen Öffentlichen Bücherei in Remagen. Eröffnung der Leseförderaktion in der Evangelischen Öffentlichen Bücherei in Remagen.

Leseförderaktionen Rheinland-Pfalz

Kindern Lust aufs Lesen machen

Es gab Ansprachen für die Erwachsenen und für die Kinder las Autor Stefan Gemmel aus seiner Adventsgeschichte „Weihnachtlicher Rettungszauber“ vor: In der Evangelischen Öffentlichen Bücherei Remagen wurden die Leseförderaktionen „Dezembergeschichten“ und „Adventskalender“ für Kitas und Grundschulen in Rheinland-Pfalz eröffnet. 

Kirchenrat Dr. Stefan Drubel nannte die Bibelübersetzung von Martin Luther, an den die Figur erinnert, eine Lesemotivation. Kirchenrat Dr. Stefan Drubel nannte die Bibelübersetzung von Martin Luther, an den die Figur erinnert, eine Lesemotivation.

Das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz und die Öffentlichen Bibliotheken wollen mit den Vorleseaktionen in Kooperation mit Kindergärten, Grund- und Förderschulen schon früh die Lust an Geschichten und an Büchern wecken. Die Eröffnung der Aktion fand erstmals in einer evangelischen Bücherei im Rheinland statt.

Kirchenrat Dr. Stefan Drubel, Leitender Dezernent für außerschulische Bildung der Evangelischen Kirche im Rheinland, betonte in seinem Grußwort die besondere Bedeutung der Leseförderung für Kinder. „Im Reformationsjubiläumsjahr weisen wir evangelischen Christen sehr gerne darauf hin, dass die Leseförderung seit 500 Jahren zu unseren Aufgaben gehört“, sagte Drubel.

Auch Luthers Bibelübersetzung war Lesemotivation

Martin Luthers Übersetzung der Bibel ins Deutsche vor 500 Jahren sei eine besondere Form der Lesemotivation für die Menschen gewesen. Lesen bedeute, sich zu informieren und sich eine eigene Meinung zu bilden, auch über den eigenen Glauben. Dem Land Rheinland-Pfalz dankte Drubel für sein Engagement. Landesweite Leseförderungsaktionen, bei denen die Materialien zentral entwickelt und den Büchereien zum Selbstkostenpreis überlassen werden, gebe es in diesem Umfang nur in Rheinland-Pfalz.

Mit den beiden bewährten Vorleseaktionen im Advent erreichten die kommunalen und kirchlichen Bibliotheken in Rheinland-Pfalz zehntausende Kinder, sagte der stellvertretende Leiter des Landesbibliothekszentrums, Günter Pflaum, in seiner Eröffnungsansprache. Sie legten damit die Grundlage für die Entwicklung der eigenen Sprach- und Lesekompetenz und zur erfolgreichen Teilhabe an der Gesellschaft. Er dankte den vielen kommunalen und kirchlichen Bibliotheken, Kindertagesstätten und Schulen im Land für dieses große Engagement.

Engagierte Büchereiarbeit

Kirchenrat Drubel wies auf die engagierte Arbeit der Evangelischen Öffentlichen Bücherei in Remagen hin. Von Beginn an nehme sie an den Leseförderaktionen des Landes Rheinland-Pfalz teil. 2015 habe die rein ehrenamtlich geführte Bücherei insgesamt 27 Grundschulklassen vor Ort mit den Dezembergeschichten und dem Adventskalender versorgt. Zudem habe das Team um Andrea Dörr und Helene Schäuble - beide ausgebildete Büchereiassistentinnen im kirchlichen Dienst - 124 Veranstaltungen rund um Bücher und Lesen angeboten. Mehr als 8200 Menschen hätten im vergangenen Jahr die Remagener Bücherei besucht.

Insgesamt beteiligten sich 2016 Jahr nach Angaben des Landesbibliothekszentrums rund 170 kommunale und kirchliche öffentliche Bibliotheken an den beiden Leseförderaktionen. Mit einer Auflagenhöhe von rund 4.000 Exemplaren würden dabei rund 80.000 Kinder in Rheinland-Pfalz erreicht.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / Ulrike Klös, Fotos LBZ / 01.12.2016



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.