Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Dr. Uwe Rieske ist bereits seit 1. Juli tätig

Neuer Landespfarrer für Notfallseelsorge wird morgen in sein Amt eingeführt

Pressemitteilung Nr. 106/2011

Dr. Uwe Rieske wird am morgigen Donnerstag, 20. Oktober 2011, um 17 Uhr in der Kreuzkirche Bonn in sein Amt als Landespfarrer für Notfallseelsorge der Evangelischen Kirche im Rheinland eingeführt. Durch den Einführungsgottesdienst führt Kirchenrat Pfarrer Jürgen Sohn. Musikalisch werden die Sopranistin Richetta Manager und Kreuzkirchen-Kantor Stefan Horz den Gottesdienst mitgestalten. Aber auch Schülerinnen des Bonner Gymnasiums, an dem Rieske bis zum letzten Schuljahr tätig war, werden sich beteiligen.

Dr. Uwe Rieske ist bereits seit 1. Juli im Landespfarramt tätig. Zu seinen ersten Aufgaben gehörte die Vorbereitung des ersten Jahrestages des Loveparade-Unglücks in Duisburg, zu dem er mit einem Team von mehr als 100 Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorgern in Duisburg war. Zuvor war Rieske in der Notfallseelsorge nach großen Schadensereignissen eingesetzt; er betreute nach dem Tsunami von Weihnachten 2004, aber auch nach dem Absturz der Air-France-Maschine 447 vom Juni 2009 Betroffene und Angehörige. Auch nach dem Loveparade-Unglück vom Juli 2010 leitete Rieske mehrere Treffen der Hinterbliebenen und der verletzten Überlebenden.

„Ich sehe es als meine vorrangige Aufgabe, die notfallseelsorgliche Arbeit zu unterstützen, die bei den täglichen Unglücksfällen geleistet wird“, so Rieske: „Meine Solidarität gehört denen, die Betroffenen von Todesfällen und Unglücken in schwersten Stunden zur Seite stehen.“ Die Notfallseelsorge unterstützt Polizeibeamtinnen und -beamte beim Überbringen von Todesnachrichten, betreut Augenzeugen und Betroffene bei Unfällen mit Todesfolge und begleitet Eltern beim Tod von Kindern. Die Aufgabe des Landespfarramtes ist die Unterstützung, Ausbildung und Begleitung der rund 600 Notfallseelsorgerinnen und -seelsorger im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Hinweis an die Redaktionen:  Dr. Uwe Rieske im ekir.de-Interview zum Loveparade-Jahresgedenken im Juli dieses Jahres finden Sie hier: http://www.ekir.de/www/service/rieske-14185.php
Dort finden Sie auch ein Porträtfoto des neuen Landespfarrers zu Ihrer Verwendung.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Mittwoch, 19. Oktober 2011. Die letzte Aktualierung erfolgte am Mittwoch, 19. Oktober 2011. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Düsseldorf/Bonn / EKiR-Pressestelle / 19.10.2011



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.