Einladung zur außerordentlichen Landessynode am 4. September

Seit 400 Jahren heißt es in rheinischer Kirche: „Wir sind so frei!“

Vorlesen

Pressemitteilung Nr. 138/2010

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

vor 400 Jahren, im September 1610, wurden bei der 1. Reformierten Generalsynode in der Duisburger Salvatorkirche die Grundlagen der heutigen Kirchenordnung der Evangelischen Kirche im Rheinland gelegt. Dieses Jubiläum feiert die rheinische Kirche u.a. mit einer

außerordentlichen Landessynode
am Samstag, 4. September 2010,
in der Salvatorkirche,
Salvatorstraße, in Duisburg.

Zur Teilnahme und Berichterstattung laden wir die Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich ein.

Die 61. außerordentliche Landessynode beginnt um 9 Uhr mit einem Gottesdienst in der Salvatorkirche, in der auch die Plenumssitzung des obersten Leitungsgremiums der zweitgrößten EKD-Gliedkirche stattfinden wird. Die Predigt halten Präses Nikolaus Schneider und Jan-Gerd Heetderks als Vertreter der Protestantse Kerk in Nederland (PKN).

Den 226 stimmberechtigten Synodalen aus den 38 rheinischen Kirchenkreisen zwischen Emmerich und Saarbrücken legt die Kirchenleitung ein Papier zur Beratung und Beschlussfassung vor. Dessen Titel: „Wegweiser Geschichte – Kritisch lernen aus der Tradition“. Darin werden die Kernthemen der Duisburger Synode vor 400 Jahren – presbyterial-synodale Ordnung, Religionsfreiheit und Bildung – in die heutige Zeit übertragen und mit Aufträgen für die Zukunft versehen. Zu diesen drei Kernthemen gibt es im Plenum kurze Impulsreferate von Dr. Andreas Mühling (Professor für evangelische Kirchengeschichte an der Universität Trier), Oberkirchenrat Klaus Eberl (als Leiter der Abteilung Bildung im Landeskirchenamt hauptamtliches Mitglied der Kirchenleitung) und Holger Nollmann (Pfarrer der deutschsprachigen Gemeinde in Istanbul). Auch Gäste aus der Ökumene werden in einer Gesprächsrunde zu Wort kommen. Die Synode wird gegen 18 Uhr enden.

 

Festwoche Anfang September auch mit Fernsehgottesdienst

Die Tagung der außerordentlichen Landessynode ist Teil eines umfangreichen Festprogramms in Duisburg, das unter dem Motto steht: „Wir sind so frei!“ Zu diesem Programm gehören eine Reihe von Kanzelreden, historische Stadtführungen und ein wissenschaftlicher Kongress. Vom 4. bis 12. September 2010 wird zudem in Duisburg eine Festwoche gefeiert: Neben einem Kreiskirchentag gibt es verschiedene Konzerte, ein Markt mit verschiedenen Ständen und einem Zelt der Begegnung. Der große Festgottesdienst zum Jubiläum mit Präses Nikolaus Schneider am Sonntag, 12. September 2010, 10 Uhr, in der Salvatorkirche wird live vom WDR-Fernsehen übertragen.

Das Jubiläumsprogramm zu 400 Jahre 1. Reformierte Generalsynode finden Sie ausführlich im Internet unter: www.wir-sind-so-frei.de

 

Zum Hintergrund: Die 1. Reformierte Generalsynode 1610

Vor 400 Jahren, im September 2010, nutzten kluge Köpfe in den Reformierten Gemeinden die Gunst der Stunde und beriefen ihre erste Generalsynode in die Salvatorkirche nach Duisburg ein. Ihre Vision: Auf das Wort Gottes zu hören, aber auch auf die Meinung der Glaubensbrüder.

Die 36 Teilnehmer dieser Generalsynode legten die Grundsteine für die zukünftige Gestalt des Protestantismus am Niederrhein und weit darüber hinaus. Damals wurde festgelegt: Die Gemeinden werden von Presbyterien geleitet und wählen ihre Pfarrer selbst. Sie sollen auch einen „Schulmeister“ für Kinder und Jugendliche anstellen. Die Gemeindevertreter kommen zum Klassikalkonvent, zur Provinzialsynode und zur Generalsynode zusammen, um „sämtliche Kirchensachen“ zu verhandeln – also Kirchenleitung von unten nach oben. So fand das Freiheitsverständnis der Reformatoren Eingang in die Ordnung der protestantischen Kirche, wie sie bis heute Gültigkeit hat.

Kirche zu leiten wird seit der 1. Reformierten Generalsynode 1610 Presbyterinnen und Presbytern zugemutet. Wie das geschieht, bestimmt das Bild evangelischer Kirche mit. Die presbyterial-synodale Ordnung ist insbesondere ein Markenzeichen der Evangelischen Kirche im Rheinland.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an der außerordentlichen Landessynode.

Mit freundlichem Gruß

 

Jens Peter Iven
Pressesprecher

 

P.S.: Zum Jubiläumsprogramm findet am Freitag, 27. August 2010, 11 Uhr, in der Salvatorkirche eine Pressekonferenz mit Präses Nikolaus Schneider und Superintendent Armin Schneider statt. Eine gesonderte Einladung folgt.

 

ANTWORT / ANMELDUNG

an Telefax 0211/4562-490 oder per E-Mail an pressestelle@ekir.de

 

 

An der
61. außerordentlichen Landessynode
der Evangelischen Kirche im Rheinland
am Samstag, 4. September 2010, Beginn 9 Uhr,
in der Salvatorkirche in Duisburg,

 

 nehme ich teil.

 

 nehme ich nicht teil.

(Zutreffendes bitte ankreuzen.)

 

Name: ............................................................................................................................

Redaktion:......................................................................................................................

Adresse:.........................................................................................................................

E-Mail:............................................................................................................................

 

 Text     0           Foto     0        Hörfunk      0       TV      0       Online    0
(Zutreffendes bitte ankreuzen.)

 

 

 

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Dienstag, 10. August 2010. Die letzte Aktualierung erfolgte am Dienstag, 10. August 2010. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 10.08.2010