EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr
Service

Stellenangebote für Theologinnen und Theologen

Hinweise auf Stellenangebote für Theologinnen und Theologen im In- und Ausland sowie Ausschreibungen für Sondervikariate und Projekte

Leitung des Evangelischen Militärpfarramtes Wesel

Im Bereich des Evangelischen Militärdekanats Köln ist die Leitung des Evangelischen Militärpfarramtes Wesel, " Militärpfarrerin / Militärpfarrer " (bewertet mit Besoldungsgruppe A13/14) zum 1. November 2017 nach zu besetzen.

Es ist geplant die Dienststelle zu einem späteren Zeitpunkt von Wesel nach Kalkar zu verlegen.

Nach einer dreimonatigen Probezeit im Tarifbeschäftigtenverhältnis erfolgt die Berufung in ein Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von zunächst sechs Jahren. Im Anschluss ist eine Neufestsetzung auf acht Jahre möglich. Die Amtszeit kann über diese Zeit hinaus um bis zu vier Jahre auf insgesamt maximal 12 Jahre verlängert werden, wenn die Landeskirche für diesen Zeitraum eine Freistellung vorsieht. Die Besoldung der Beamtin/ des Beamten erfolgt nach dem Bundesbesoldungsgesetz und der Bundesbesoldungsordnung, Teil A.

Aufgabengebiet:

  • Seelsorgliche Begleitung und Betreuung von Soldatinnen und Soldaten und ihrer Angehörigen im Seelsorgebereich an den Standorten Wesel, Kalkar, Düsseldorf, Emmerich, Goch, Haldern, Herogen, Kranenburg und Straelen
  • Einzelseelsorge
  • Abhalten von Lebenskundlichem Unterricht und Lebenskundlicher Seminare für alle Soldatinnen und Soldaten und die Durchführung von Soldatenarbeitsgemeinschaften
  • Durchführen regelmäßiger Standortgottesdienste
  • Veranstalten von Rüstzeiten
  • Teilnahme an mehrtägigen Konventen des Ev. Militärdekanats Köln
  • Zusammenarbeit mit den benachbarten Militärpfarrämtern (auch in der Ökumene)
  • Grundsätzliche Bereitschaft, die Soldatinnen und Soldaten bei internationalen Einsätzen zu begleiten

Geforderte fachliche und persönliche Voraussetzungen:

  • mindestens dreijährige Erfahrung in der Gemeindearbeit
  • Führungskompetenz
  • Bereitschaft zu ökumenischer Zusammenarbeit
  • hohe Belastbarkeit (u.a. Bereitschaft zu regelmäßigen Dienstreisen)
  • Bereitschaft zur Einsatzbegleitung

In der Dienststelle steht dem Militärgeistlichen/ der Militärgeistlichen ein Pfarrhelfer/ eine Pfarrhelferin mit kirchlich-diakonischer Ausbildung für die administrativen Aufgaben zur Seite.

Der Dienstposten lässt grundsätzlich keine Arbeit in Teilzeit zu. Die besondere Aufgabenstellung und Struktur dieser „Kleinstdienststelle“ erfordert, dass eine ganztägige Ansprechbarkeit gegeben ist.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Der Dienstposten ist nicht telearbeitsfähig.

Ein Pfarrhaus  wird durch den Handlungsbereich der Ev. Seelsorge in der Bundeswehr zur Verfügung gestellt.

Bewerbungen sind an

Persönlich! Personalangelegenheit!
Evangelisches Kirchenamt für die Bundeswehr
Referat I
Jebensstraße 3
10623 Berlin

unter nachrichtlicher Beteiligung Ihrer personalbearbeitenden Dienststelle bei der Landeskirche bis spätestens 18. August 2017 zu richten. Dabei ist ein lückenloser tabellarischer Lebenslauf zu erstellen, die erworbenen Qualifikationen aufzuführen und der Bewerbung beizufügen.

Mit der Bewerbung ist das Einverständnis zur Einsichtnahme in die bei der Landeskirche geführte Personalakte zu erteilen.

Für Rückfragen stehen Ihnen Frau Militärdekanin Reitz, Leiterin beim Evangelischen Militärdekanat Köln (Telefon: 02203/908 4358 und Mobilfunk: 0173/8797466) oder Frau Laubsch vom Evangelischen Kirchenamt für die Bundeswehr, (Tel. 030 310181 175) gerne zur Verfügung.

 

theologischer Referenten / theologische Referentin für ökumenische Grundsatzfragen

Im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist für eine Tätigkeit im Amt der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und in künftiger Verbindung mit der Fachabteilung „Ökumene“ der EKD zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

eines theologischen Referenten/einer theologischen Referentin
für ökumenische Grundsatzfragen

zu besetzen.

Die VELKD ist ein Zusammenschluss von sieben evangelisch-lutherischen Landeskirchen innerhalb der EKD und repräsentiert rund 9,5 Millionen Gemeindeglieder. Aufgabe der VELKD ist es, die Einheit der lutherischen Kirchen in Deutschland in den Bereichen Theologie, Gottesdienst, Gemeindearbeit, Ökumene und Recht zu fördern und zu stärken.

Zu den Aufgaben dieser Stelle gehören:

  • Catholica-Arbeit auf nationaler Ebene (Unterstützung des Catholica-Beauftragten, Geschäftsführung gliedkirchlicher Catholica-Arbeitskreis)
  • Kontaktpflege zu den anderen Kirchen in Deutschland und ggf. Geschäftsführung bei bilateralen theologischen Dialogen auf nationaler Ebene (z. B. mit römisch-katholischer Kirche, altkatholischer Kirche, BEFG)
  • Bearbeitung ökumenischer, Grundsatzfragen, Planung von Fachtagungen
  • Kontaktpflege zu einzelnen lutherischen Kirchen im Ausland
  • Begleitung der Organe der VELKD
  • Geschäftsführung für Ausschüsse der Kirchenleitung
  • Begleitung des Martin-Luther-Bundes und der ihm von der VELKD übertragenen Aufgaben
  • Zusammenarbeit mit dem Deutschen Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes

Wir erwarten:

  • ein laufendes Pfarrdienstverhältnis in einer Gliedkirche der VELKD bzw. des DNK/LWB
  • Lutherisches Profil und ökumenische Weite
  • Erfahrungen und Kompetenz im Catholica-Bereich
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift, gerne einer weiteren Fremdsprache
  • Fähigkeit zu konzeptionellem Denken und Innovations- und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur Weiterentwicklung des gemeinsamen Kirchenamtes von VELKD, UEK und EKD
  • Bereitschaft zu häufigen Dienstreisen im In- und Ausland
  • Kommunikative Kompetenz

Die Berufung in ein Kirchenbeamtenverhältnis auf Zeit zur EKD erfolgt auf Vorschlag der Kirchenleitung der VELKD durch den Rat der EKD. Das Dienstverhältnis ist zunächst auf sechs Jahre befristet; eine Verlängerung ist möglich. Voraussetzung für die Begründung eines Dienstverhältnisses ist die Beurlaubung durch den bisherigen Dienstherrn. Es steht eine Stelle nach Besoldungsgruppe A 15 BVG-EKD zur Verfügung (entspricht BBesG). Je nach Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen wird zur bisherigen Besoldungsgruppe eine widerrufliche, nichtruhegehaltfähige Zulage bis zu Besoldungsgruppe A 15 BVG-EKD gezahlt.

Wir sind bestrebt, den Anteil von Frauen im höheren Dienst zu erhöhen. Deswegen freuen wir uns besonders über die Bewerbung von Frauen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Weitere Auskünfte erteilen der Leiter des Amtes der VELKD, Dr. Horst Gorski, Tel.: (0511) 2796-130, oder Oberkirchenrätin Elke Sievers, Amt der VELKD, Tel. (0511) 2796-435.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte möglichst elektronisch bis zum 23. August 2017 an:

Evangelische Kirche in Deutschland - Kirchenamt - Personalreferat
Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover
Bewerbungen@ekd.de

 

Theologische Referentin Theologischer Referent
Regionalreferat Mittel- und Südamerika

Im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist ab 01. Januar 2018 die Vollzeitstelle einer
Referentin / eines Theologischen Referenten für das Regionalreferat Mittel- und Südamerika in der Abteilung Auslandsarbeit zu besetzen. Dienstsitz ist Hannover.

Die EKD koordiniert die Zusammenarbeit der in ihr zusammengeschlossenen 20 Landeskirchen und vertritt die Anliegen der evangelischen Kirche in Staat und Gesellschaft.

Ihre Aufgabe

  • Begleitung der mit der EKD verbundenen deutschsprachigen evangelischen Gemeinden mit Auslandspfarrstellen in der Region.
  • Auswahl und Begleitung von Pfarrerinnen/Pfarrern in der Auslandsarbeit.
  • Pflege und Vertiefung ökumenischer Kontakte zu den Kirchen und kirchlichen Zusammenschlüssen in der Region.
  • Aus- und Fortbildung der entsandten Pfarrerinnen und Pfarrer.
  • Internationale Fragen von Mission und Dialog.

Ihr Profil

  • Sie stehen in einem Pfarrdienstverhältnis auf Lebenszeit in einer der Gliedkirchen der EKD.
  • Sie haben mehrjährige Erfahrungen im Gemeindepfarramt.
  • Sie haben ökumenische Erfahrungen in internationalen Arbeitsfeldern.
  • Sie beherrschen die englische Sprache (mindestens Level B2) sowie eine weitere Sprache des Regionalbereiches (spanisch oder portugiesisch).
  • Sie sind belastbar im Blick auf Dienstreisen ins Ausland.
  • Sie haben Verständnis für Verwaltungsaufgaben und können gut organisieren.
  • Sie arbeiten gern in Teams zusammen.
  • Sie kennen sich in allen gängigen MS-Office-Programmen aus.

Wir bieten

  • Eine Stelle nach Besoldungsgruppe A 15 BVG-EKD (entspricht BBesG). Je nach Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen wird zur bisherigen Besoldungsgruppe eine widerrufliche, nichtruhegehaltfähige Zulage bis zur Besoldungsgruppe A 15 BVG-EKD gezahlt.
  • Ein Dienstverhältnis in einem Kirchenbeamtenverhältnis auf Zeit (vorerst für die Dauer von sechs Jahren).
  • Eine interessante, vielseitige, verantwortungsvolle und kollegiale Arbeit sowie ein hohes Maß an selbständiger Aufgabenerledigung.
  • Die Sozialleistungen des öffentlichen/kirchlichen Dienstes.
  • Flexible Arbeitszeitregelungen (Gleitzeit).
  • Ein „berufundfamilie“-zertifiziertes Arbeitsumfeld.
  • Einen modernen Arbeitsplatz mit guter IT-Ausstattung.

Ihre Mitgliedschaft zur evangelischen Kirche setzen wir voraus. Wir bitten um einen Hinweis in Ihren Bewerbungsunterlagen.
Wir sind bestrebt, den Anteil von Frauen im höheren Dienst zu erhöhen.
Deswegen freuen wir uns besonders über die Bewerbung von Frauen.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Für Rückfragen stehen Ihnen Frau Dine Fecht, Tel. 0511 / 2796-121 und
die Personalreferentin Frau Petra Husmann-Müller, Tel. 0511-2796-310 gern zur Verfügung.

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte per Email bis zum 1. Oktober 2017 an die
Evangelische Kirche in Deutschland
Personalreferat
Herrenhäuser Straße 12
30419 Hannover
Bewerbungen@ekd.de

 

Bundespolizeiseelsorge

Bei der Bundespolizei steht die Stelle des evangelischen Pfarrers/ der evangelischen Pfarrerin, mit Dienstsitz in Stankt Augustin, zum 1. Januar 2018 zur Wiederbesetzung an.

Zum Seelsorgebereich der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin  gehören u.a. die Bundespolizeiinspektionen Köln, Köln/Bonn Flughafen, Kleve, Münster, Dortmund, Düsseldorf, Düsseldorf Flughafen, Aachen, die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Köln, die Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit (MKÜ) der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin.

Dienstzimmer und Dienstkraftfahrzeug sind in Sankt Augustin vorhanden. Der Pfarrer/ die  Pfarrerin wird in seinen/ ihren dienstlichen Aufgaben von einem zivilen Mitarbeiter der Bundespolizei unterstützt.

Einstellungsvoraussetzungen sind

  • ein mindestens dreijähriges theologisches Studium an einer deutschen staatlichen Hochschule,
  • Berechtigung zur Ausübung eines Pfarramtes in einer Gliedkirche der EKD (öffentlich-rechtliches Dienstverhältnis),
  • eine mehrjährige Praxiserfahrung in der Seelsorge und im Unterricht.

Mit der Stelle sind folgende Aufgaben verbunden:

  1. Seelsorge in der Bundespolizei
  2. Seelsorgerliche Begleitung bei Einsätzen der Bundespolizei
  3. Berufsethischer Unterricht
  4. Durchführung von kirchlichen und berufsethischen Tagungen
  5. Durchführung von "Kirchlichen Bildungsangeboten"
  6. Gottesdienste
  7. Kasualien

Erwartet werden:

  • Die Bereitschaft, sich der Probleme der Angehörigen der Bundespolizei durch nachgehende und aufsuchende Seelsorge, Beratung, Moderation, Krisenintervention und seelsorgerliche Begleitung bei Einsätzen engagiert anzunehmen.
  • Die Bereitschaft zur Teilnahme an Weiterbildung zur Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen (SbE/CISM).
  • Die Bereitschaft - soweit es die gesundheitlichen Voraussetzungen zulassen und nach entsprechender Vorbereitung - Angehörige der Bundespolizei in Krisenregionen im Ausland im Rahmen von kurzen Betreuungsreisen zu besuchen.
  • Theologische und pädagogische Kompetenz, ethische Fragen im berufsethischen Unterricht und bei berufsethischen Lehrgängen kontrovers und richtungweisend  zu reflektieren.
  • Kompetenz im Umgang mit Fragen, die im Spannungsfeld von Staat und Kirche stehen.
  • Der Wille, in ökumenischer Gemeinschaft mit dem zuständigen katholischen Pfarrer in der Bundespolizei zusammenzuarbeiten.
  • Die Fähigkeit, in Gottesdiensten und Andachten die Belange der Bundespolizeiangehörigen in ihrer besonderen Situation zu beachten und auch Menschen anzusprechen, die in Distanz zur Kirche stehen oder konfessionslos sind.
  • Die Bereitschaft, sich im Netzwerk von Ärzten, Sozialberatern, Dienstvorgesetzten, Interessenvertretungen als Seelsorger/ in einzubringen.
  • Führungsaufgaben wahrzunehmen und die Fähigkeit, im Team zu arbeiten.
  • Die Bereitschaft, den Kontakt zu den Kirchen und ihren Einrichtungen im Dienstbereich zu pflegen.

Der Dienst als Seelsorger/in in der Bundespolizei wird auf der Grundlage der Vereinbarung über die Evangelische Seelsorge im Bundesgrenzschutz (Bundespolizei) vom 12. August 1965 wahrgenommen.

Der Pfarrer/ die Pfarrerin steht im Angestelltenverhältnis (beihilfeberechtigt).

Die Vergütung erfolgt in Höhe der Dienstbezüge eines Bundesbeamten (Besoldungsgruppe A 14 Bundesbesoldungsgesetz).

Die Dienstzeit beträgt 6 Jahre. Eine Verlängerung bis zu einer Gesamtdienstzeit von max. 12 Jahren ist möglich.

Eine Einarbeitung mittels Hospitation und Information ist gewährleistet.

Die Bereitschaft, in den Nahbereich von Stank Augustin zu ziehen, ist Voraussetzung für eine Bewerbung.

Bewerbungsschluss:             15. Oktober 2017

Die Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte auf dem Dienstweg über Ihre Landeskirche an:

Der Evangelische Dekan der Bundespolizei
Dr. Helmut Blanke
Heinrich-Mann-Allee 103
14473 Potsdam

Tel.: 0331/97997-9840
Fax: 0331/97997-9841
Mail: bpolp.ev-dekan.potsdam@polizei.bund.de

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / pl / 14.08.2017



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.