Gemeinsame Schulzeit

Interesse an Gott und Interesse an Menschen

1977 machten sie gemeinsam Abitur auf dem Julius-Stursberg-Gymnasium in Neukirchen-Vluyn. Nun sind die drei Superintendentin und Superintendenten im Rheinland.

Heute leiten sie Kirchenkreise - Hans-Peter Bruckhoff, Ilka Federschmidt und Christian Weyer LupeHeute leiten sie Kirchenkreise - Hans-Peter Bruckhoff, Ilka Federschmidt und Christian Weyer

Die Rede ist von Ilka Federschmidt, neu gewählte Superintendentin des Kirchenkreises Wuppertal, Christian Weyer, Superintendent des Kirchenkreises Saar-West, und Hans-Peter Bruckhoff, Superintendent des Kirchenkreises Aachen.

Wenn man den Dreien zusammen begegnet, merkt man sofort, dass sie sich schon länger kennen. Da wird gescherzt und gelacht. Man hat das Gefühl, dass sich drei langjährige Freunde wiedersehen. Dabei geht es eigentlich nur um ein Foto im Lichthof.

Die drei waren seit der 7. Jahrgangsstufe gemeinsam in einer Klasse. Drei zukünftige Superintendenten in einer einzigen Klasse. Auf die Frage nach möglichen Gründen für eine solche Häufung erklärt Weyer: „Der Religionsunterricht war sehr gut und interessant.“

Doch nicht nur die Klasse war dieselbe. Bruckhoff und Weyer machten auch gemeinsame Jugendarbeit beim CVJM Neukirchen.

Außerhalb der Schule taten sie viel gemeinsam. Die Drei trafen sich häufig, zwischen den damaligen Wohnungen in Neukirchen und Vluyn, bis zum Schlosspark in Moers. „Wir gehörten alle drei zu einer Freundesclique“, sagt Federschmidt.

„Das wusste ich schon länger“

Danach befragt, ob die Drei schon die ganze Zeit mit einer theologischen Laufbahn liebäugelten, gibt es drei verschiedene Antworten. Christian Weyer sagt: „Das wusste ich schon länger.“ Er wandte sich direkt nach dem Abitur der Theologie zu.

Hans-Peter Bruckhoff wollte eigentlich lange Entwicklungshelfer werden, bis er sich dann für die Theologie entschied. Ilka Federschmidt zog es eigentlich in Richtung Geschichte und Archäologie, bevor sie sich doch noch für ein Theologie-Studium entschied.

Eines bestätigen die Drei aber alle gemeinsam: Schon immer hatten sie „Interesse an Gott und Interesse an Menschen“.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 1. Juli 2011. Die letzte Aktualierung erfolgte am Dienstag, 5. Juli 2011. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / Klaas Weibring / 01.07.2011



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung