EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr
Kirchenkreise

Superintendenten gewählt

Die Kirchenkreise Dinslaken und Gladbach-Neuss bekommen neue Superintendenten. Die Kreissynode Dinslaken wählte Pfarrer Friedhelm Waldhausen, die Kreissynode Gladbach-Neuss Pfarrer Dietrich Denker.

Friedhelm Waldhausen, bisher Assessor des Kirchenkreises Dinslaken, wurde mit großer Mehrheit in das Spitzenamt im Kirchenkreis gewählt. Er folgt Martin Duscha, der Ende Mai in den Ruhestand verabschiedet wurde. Zur neuen Assessorin wählte die Kreissynode Pfarrerin Susanne Jantsch.

Friedhelm Waldhausen war lange in Hiesfeld als Pfarrer tätig. Dort teilte er sich zusammen mit seiner Frau Petra die 1. Pfarrstelle. Zudem arbeitete er seit 2002 zusammen mit Dr. Ulrich Lüders als Seelsorger in beiden Dinslakener Krankhäusern. 2013 wechselte Waldhausen ganz in die Krankenhausseelsorge. Außerdem ist der 57-Jährige Synodalbeauftragter für Seelsorge, Beratung und Supervision. Die Einführung ist für den 14. September geplant.

Neuer Superintendent in Gladbach-Neuss

Mit großer Mehrheit wählte die Kreissynode Gladbach-Neuss Pfarrer Dietrich Denker zum Superintendenten. Der 48-Jährige wird Nachfolger von Superintendent Herrmann Schenck, der in den Ruhestand gehen wird.

Dietrich Denker ist Gemeindepfarrer in Rheydt. Er hat bereits als Skriba in der Leitung des Kirchenkreises mitgearbeitet. Denker wird am 28. September, 15 Uhr, in Rheydt von Präses Manfred Rekowski als Superintendent eingeführt.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 30. Juni 2014. Die letzte Aktualierung erfolgte am Mittwoch, 2. Juli 2014. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / mj, neu / 30.06.2014



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.