Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Präses Manfred Rekowski predigt am Samstag im Dom

Tag der Organspende in Essen: „Heile du mich, Herr, so bin ich heil“

Achtung, Sperrfrist: Samstag, 1. Juni 2013, 11.30 Uhr! Es gilt das gesprochene Wort.

Pressemitteilung Nr. 98/2013

„Es ist unsere Pflicht, alles Menschenmögliche zu tun, damit die Gesundheit von Menschen wiederhergestellt werden kann.“ Das hat Präses Manfred Rekowski am Samstag (1. Juni, vgl. Sperrfrist!) bei der zentralen Veranstaltung zum Tag der Organspende in Essen betont. Manche Menschen müssten aber dennoch schmerzhaft lernen, mit einer Krankheit für den Rest ihres Lebens zu leben, sagte der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland im Essener Dom. Dabei helfe es zu wissen, dass Heilung im biblischen Sinne mehr meine als die Wiederherstellung körperlicher Gesundheit.

„Im biblischen Sinne sind Gesundheit und Krankheit viel mehr ist als nur die körperliche Dimension – so wichtig sie ist. Heilmachen bedeutet zuallererst, die verstellte Verbindung zwischen Gott und den Menschen wieder herzustellen“; so der Präses im Dankgottesdienst, der mit dem Prophetenwort überschrieben war „Heile du mich, Herr, so bin ich heil“. Das Besiegen einer Krankheit durch ärztliche Kunst  sei das Eine. „Und wer das erleben darf, fühlt sich wohl häufig wie neugeboren.  Heilung im biblischen Sinne zielt aber weiter, zielt auf die Ganzheitlichkeit des Menschen. Vergebung befreit zu neuem Leben. Heilung geht viel tiefer und meint viel mehr als nur gesund werden“, sagte Rekowski in seiner Predigt: „Heilung meint auch, sich geschützt und geborgen zu wissen. Zu ahnen, dass Gott am Ende alles gut machen wird. Heilsein bedeutet, darauf zu vertrauen, auch wenn wir Gott manchmal nicht verstehen oder er uns auf andere Wege schickt als wir uns wünschen, dass Gott uns begleitet.“

Präses Manfred Rekowski (55) hielt den Gottesdienst im Essener Dom gemeinsam mit Weihbischof (em.) Franz Grave.

Die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland hatte bei ihrer Tagung im Januar dieses Jahres einen Orientierungstext zur Änderung des Transplantationsgesetzes verabschiedet. Der Text zum Nachlesen im Internet unter: http://www.ekir.de/www/service/organspende-16323.php

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 31. Mai 2013. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 31. Mai 2013. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Düsseldorf / EKiR - Pressestelle / 31.05.2013



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.