EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Foto: Frank Vincentz Die Evangelische Kirche Werden in Essen kann am Tag des offenen Denkmals besichtigt werden.

Tag des offenen Denkmals

Kirchen, Mühlen und Parks

Tausende Baudenkmale, historische Stätten und Parks können Besucherinnen und Besucher bundesweit am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 13. September, erleben. Auch viele evangelische Kirchen im Rheinland bieten Führungen und andere Veranstaltungen an.

Das Schwerpunktthema des Denkmaltages 2015 lautet "Handwerk, Technik, Industrie", teilt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz aus Bonn mit. So können die Kultur- und Geschichtsbegeisterten vielerorts alte Turbinentechnik oder den Betrieb von Wind- und Wassermühlen live erleben. Es werden ebenso umgesetzte wie noch umzusetzende Ideen für Nutzungskonzepte vorgestellt. Handwerker präsentieren ihre Gewerke mit den Techniken des alten Bau- und Kunsthandwerks an konkreten Beispielen.

Zugleich erfahren die Besucher, wie man heutzutage denkmalgerecht instand setzt. Für die Besucher sei dies die Gelegenheit, sich einmal im Jahr über die Erfolge, aber auch Sorgen und Nöte im Ringen um die Erhaltung von Denkmalen zu informieren, so die Stiftung.

Gemeinden von Nord bis Süd laden in der Evangelischen Kirche im Rheinland zum Besuch von denkmalgeschützten Kirchen ein. In der Evangelischen Kirchengemeinde Werden in Essen kann zum Beispiel am Sonntag von 11.30 Uhr bis 16 Uhr die von 1897 bis 1900 durch Baumeister August Senz errichtete Kirche besichtigt werden. Es handelt sich um eine Backsteinkirche mit reichem Sandsteinschmuck, Jugendstilfenstern und spätromantischer Orgel.

Veranstaltungsprogramm in digitalen Medien

Die 1880 bis 1882 nach Plänen von Carl Schäfer im neugotischen Stil erbaute Evangelische Christuskirche ist im saarländischen Dudweiler geöffnet. Die Gemeinde lädt von 12.30 Uhr bis 18 Uhr zu Führungen, Turmbesichtigungen und weiterem Programm ein. Nach Sanierungen im Dachstuhl wird der Bau zum Tag des offenen Denkmals wieder eröffnet.

Das Programm in den verschiedenen Bundesländern ist auf der Website zum Tag des offenen Denkmals publiziert. Dort kann man sich alle teilnehmenden Denkmale einer Region anzeigen lassen, nach Denkmalkategorien suchen und über einen Merkzettel persönliche Denkmaltouren zusammenstellen. Die mobile Nutzung vor Ort ermöglicht eine kostenfreie App.

Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den „European Heritage Days“ unter der Schirmherrschaft des Europarats. Alle 50 Länder der europäischen Kulturkonvention beteiligen sich im September und Oktober an dem Ereignis. Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Tag des offenen Denkmals bundesweit.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / rtm / Foto: Frank Vincentz/wikipedia.de / 08.09.2015



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung