Evangelische Akademie im Rheinland

Von den Tieren lernen

„Was können wir von den Tieren lernen?“ Antworten auf diese Frage gibt die gleichnamige Tagung der Evangelischen Akademie im Rheinland am 6. und 7. September in Bonn. 

Was können Menschen im Zusammensein mit Tieren lernen? Tierpflege-Fähigkeiten, Verantwortung für die Kreatur, manchmal sogar Heilung, so antwortet, kurz zusammengefasst, einer der Referenten der Tagung, Hans Scholten vom Jugendhilfezentrum Raphaelshaus in Dormagen. Im Vorfeld der Tagung sagt er der Akademie, in seinem Zentrum erfahren verletzte Kinderseelen Heilung „durch die Neutralität und unbedingte Annahme, zu denen das Tier gegenüber den Mädchen oder den Jungen fähig sind“. Sein Beispiel: „Die Welt von einem Pferderücken aus zu betrachten, ist für eine in ihrer Psyche gekrümmte Persönlichkeit eines verletzten Kindes ein Perspektivenwechsel, der stolz macht.“ Scholten wird gemeinsam mit seiner Frau referieren, „Wege des Vertrauens bahnen. Die Rolle der Tiere in der tiergestützten Therapie“ heißt der Titel.  

Zu den weiteren Referenten dieser Kooperationstagung mit dem Institut für Theologische Zoologie (Münster) gehört der Beitrag „Frag nur die Tiere, sie lehren es dich. Tiere im Spiegel biblischer Texte als Lehrer des Menschen“ mit Institutsleiter Dr. Rainer Hagencord. Akademiedirektor Dr. Frank Vogelsang übernimmt dieses Thema: „Was bedeutet es, dass wir leiblich existieren? Der Leib als Brücke zwischen Mensch und Tier“.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 8. August 2013. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 8. August 2013. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / neu / 08.08.2013



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.