Ungarn (5)

Der Duft frisch gebackenen Brots

Uns steigt der Duft von frisch gebackenem Brot in die Nase. Bela Nagy ist wirklich der Dreh- und Angelpunkt des diakonischen Engagements der Reformierten Kirche Ungarns im Karpatenbecken.

Besuch in der Karpato-Ukraine: Das Brot wird für Notleidende gebacken. LupeBesuch in der Karpato-Ukraine: Das Brot wird für Notleidende gebacken.

Während er uns die Bäckerei und andere Häuser zeigt, klingelt ununterbrochen sein Handy, betätigt er sich als Arbeitsvermittler, gibt kurze Anweisungen an Mitarbeiter oder streicht Bewohnern des Altenheims zärtlich übers Haar. Die Bäckerei beliefert ebenso Notleidende in der Region wie die eigenen diakonischen Einrichtungen des riesigen Geländes, das auch eine eigene Landwirtschaft zur Selbstversorgung umfasst.

Die rheinische Kirche hat ein Brunnenbauprojekt und die Errichtung einer Lagerhalle unterstützt - gut angelegte Spendengelder. Alles präsentiert sich uns wohl organisiert und gepflegt. In einer Halle werden Wasserpumpen, Boote, Matratzen, Decken u.a.m. aufbewahrt. Das Karpatenbecken wird regelmäßig von Überschwemmungen heimgesucht. Ohne die Hilfe der Diakonie wäre die Bevölkerung hoffnungslos den Naturkatastrophen augesetzt.

Ein weiteres Projekt steht kurz vor der Inbetriebnahme. In einem soliden Neubau werden künftig ledige Mütter untergebracht und betreut. Viele sind Opfer häuslicher Gewalt oder in der Prostitution schwanger geworden und können nun mit Hilfe der Diakonie darauf hoffen, ihr Leben neu zu ordnen. Damit reagiert die Diakonie auf eine Situation, in der nicht selten Neugeborene in den Krankenhäusern zurückgelassen werden.

Der kurze Besuch der Delegation der Kirchenleitung neigt sich dem Ende zu. Wir kehren heim mit vielen Bildern und Geschichten im Herzen. Anknüpfungspunkte, die den 2009 geschlossenen Partnerschaftsvertrag zwischen der EKiR und der Reformierten Kirche Ungarns lebendig werden lassen, haben wir in Fülle gefunden. Gemeinden und Einrichtungen, die in Zukunft konkrete Projekte und Partnerschaften planen, können sich auf engagierte Freunde auf ungarischer Seite freuen, mit denen wir durch die gleiche Glaubenstradition verbunden sind.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 16. Mai 2011. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 16. Mai 2011. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / ke / 16.05.2011



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.