Landessynode 2010

US-Atomraketen in Deutschland sollen abgezogen werden

Die letzten 20 Atombomben der US-Armee in Deutschland sollen abgezogen werden. Dafür setzt sich die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland ein. Die 223 Synodalen folgten einem entsprechenden Initiativantrag aus dem Kirchenkreis Koblenz.

Die Waffen lagern offenkundig auf dem Nato-Fliegerhorst Büchel. Seit Jahren demonstrieren Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde Cochem für den Abzug der Massenvernichtungswaffen.

Die Synode hat nun die Kirchenleitung beauftragt, die Bundesregierung aufzufordern, der Verabredung im Koalitionsvertrag zu folgen, sich für den Abzug dieser US-amerikanischen Atombomben aus Deutschland einzusetzen. Dies wäre, so unterstrichen die Synodalen am letzten Tag der landessynode, ein deutliches Signal auf dem Weg zu einer atomwaffenfreien Welt.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 5. Februar 2010. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 5. Februar 2010. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / jpi / 05.02.2010



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.