Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Hundert Tote nach Taifun „Washi“ auf der Insel Mindanao

VEM, rheinische und westfälische Kirche unterstützen Fluthilfe auf den Philippinen

Pressemitteilung Nr. 143/2011

Nach den verheerenden Fluten in den Philippinen hilft jetzt die Vereinigte Kirche Christi auf den Philippinen (UCCP), eine Mitgliedskirche der Vereinten Evangelischen Mission (VEM), den Opfern. Die Vereinte Evangelische Mission, die Evangelische Kirche im Rheinland und die Evangelische Kirche von Westfalen stellen zur Unterstützung gemeinsam 30.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung. Bei dem Sturm waren am Wochenende vor allem im Nordwesten der Insel Mindanao mehr als 700 Menschen ums Leben gekommen, hunderte werden noch vermisst. Mindestens 20.000 Menschen allein in der Stadt Cagayan de Oro seien ersten Schätzungen zufolge direkt von den Unwettern betroffen, berichtete der Bischof der UCCP, Reuel Marigza, am Montag. Noch sei die Lage aber unüberschaubar, da viele Straßen und Brücken zerstört worden seien. Mittlerweile sei auch das Trinkwassersystem in Cagayan de Oro zusammengebrochen.

Einige Kirchen der UCCP stünden unter Wasser, berichtet Marigza. Andere, nicht betroffene kirchliche Einrichtungen würden als Notunterkünfte genutzt. Die Kirche kümmere sich außerdem um die Verpflegung von Flutopfern und um die seelsorgliche Betreuung. Hunderte von Familien warteten aber noch auf Unterstützung. Dringend benötigt würden Nahrungsmittel, Medizin, Kleidung sowie Zelte und Planen, damit die Menschen nicht im Freien übernachten müssten. In diesem Zusammenhang bittet die VEM um Spenden auf das Konto 90 90 90 8 bei der KD-Bank, BLZ 350 601 90, Stichwort: Flutkatastrophe Philippinen.

Die Vereinte Evangelische Mission ist eine internationale Gemeinschaft von 34 Kirchen in Afrika, Asien und Deutschland und den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Die VEM verfolgt traditionell und konsequent ein ganzheitliches Missionsverständnis. Zur Verkündigung des Evangeliums gehört auch, die Lebensumstände notleidender Menschen zu verbessern und für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung einzutreten.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Mittwoch, 21. Dezember 2011. Die letzte Aktualierung erfolgte am Mittwoch, 21. Dezember 2011. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Düsseldorf / Wuppertal / EKiR-Pressestelle / 21.12.2011



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.