EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Titelblatt des Heftes 'Weggemeinschaft und Zeugnis im Dialog mit Muslimen'. Titelblatt des Heftes "Weggemeinschaft und Zeugnis im Dialog mit Muslimen".

Präsesblog

"Die Diskussion ist weit angelegt"

Das Papier lesen, darüber diskutieren, Rückmeldungen geben: Das erhofft sich die Kirchenleitung vom Diskussionspapier „Weggemeinschaft und Zeugnis im Dialog mit Muslimen“. Oberkirchenrätin Barbara Rudolph betont in ihrem Blogpost: „Die Diskussion ist weit angelegt.“ 

Leider erwecken derzeit viele Reaktionen den Eindruck, es werde mehr über das Diskussionspapier geredet als dass es gelesen wird. Deshalb wünscht sich die Leiterin der Ökumene-Abteilung, dass die Menschen in den Gemeinden tatsächlich einen sorgfältigen Blick in das Heft werfen.

Ziel ist, dass die Gemeinden den Fragebogen, der ein entscheidender Inhalt des Heftes ist, ausfüllen und einsenden. „Haben Sie Berührungspunkte mit Muslimen bzw. Islam in Ihrer Gemeinde? Wenn ja, welche?“ lautet eine der Fragen. Erbeten wird auch die Beschreibung von „guten Erfahrungen“ und „best practice“-Beispielen, sowie von „schwierigen Erfahrungen“ oder „besorgniserregenden Phänomenen“. Da das Papier der Auftakt eines Diskussionsprozesses über einen Zeitraum von gut zwei Jahren sein soll, ist das Zusammentragen der Rückmeldungen aus den Kirchengemeinden ein wesentlicher nächster Schritt. Er dient der Vorbereitung auf die Landessynode 2018, die den Dialog mit Musliminnen und Muslimen zum Thema hat.

Die Theologin Barbara Rudolph erinnert in ihrem Beitrag im Präsesblog daran, dass die Frage der Mission, die derzeit medial häufig aufgegriffen wird, nur einer unter vielen Aspekten des Papiers „Weggemeinschaft und Zeugnis im Dialog mit Muslimen“ ist. Der Diskussionsprozess hat das Zusammenleben mit Musliminnen und Muslimen hierzulande insgesamt zum Thema und soll zu einer tragfähigen theologischen Positionierung des christlich-muslimischen Dialogs führen.

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de/neu / 29.10.2015



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung