EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr
Konzert

Wise Guys – mit Vocal-Pop für eine bessere Welt

Die A-cappella-Gruppe Wise Guys stellen in zwei Konzerten am kommenden Sonntag in der Johanneskirche in Köln-Klettenberg ihr aktuelles Programm vor. Die Konzerte gehören zur Kampagne „Weite wirkt“ der Landeskirchen in NRW. Beide Konzerte sind inzwischen ausverkauft.

"Läuft bei euch" heißt das aktuelle Vocal-Pop-Album der Wise Guys. Es wurde im eigenen Studio aufgenommen und produziert. In vielen ihrer Songs geht es um kleine und große Dinge des Alltags. So wird in „Die wahren Helden“ denen ein Loblied gesungen, die für andere da sind, ohne im Rampenlicht zu stehen. Die Wise Guys sind aber nicht nur die Unterhalter auf der Bühne, für die Bandmitglieder ist soziales Engagement unverzichtbar.

Seit den 90er Jahren haben die Musiker regelmäßig Benefizkonzerte veranstaltet. Dabei gingen die Einnahmen laut Wise Guys jeweils zur Hälfte an eher lokale und an internationale Projekte. Seit 2012 wirbt die Gruppe für das Misereor-Projekt "Path Out Of Poverty" in Südafrika. Konkret geht es um die Farm "Goedgedacht" (auf Deutsch etwa "gute Idee") – 87 Kilometer nordwestlich von Kapstadt.

Unterstützung für die Aktion "Weltbessermacher"

Im Gegensatz zu den Nachbarfarmen werden dort Olivenbäume angebaut: Oliven wachsen auch bei Hitze und Trockenheit gut, die Farmen sind also besser für den Klimawandel gewappnet als die traditionellen Weingüter der Region. Der Verkauf von Oliven und Olivenöl bringt wiederum Geld für eigene Kinder- und Jugendprojekte.

Bereits seit 2004 sind die Wise Guys Schirmherrn des Misereor-Projekts „Butterflies“ für Straßenkinder im indischen Delhi. Streetworker bieten den meist acht- bis zwölfjährigen obdachlosen Jungen einfachen Schulunterricht auf der Straße an. Ein Bus kümmert sich um die medizinische Grundversorgung.

Die Aktion "Weltbessermacher" wird ebenfalls von den Wise Guys unterstützt. Kinder und Jugendliche sollen darin den Spaß am sozialen Engagement durch eigene Aktionen erleben und weitergeben. Auch "Lacrima" gehört zu den von den Sängern unterstützten Projekten. Es handelt sich um eine Aktion der Johanniter Unfallhilfe, die Kindern hilft nach einem Schicksalsschlag mit der Trauer umzugehen.

"Weite wirkt" öffnet Kirchentüren und Gemeindehäuser

„Wir arbeiten bewusst mit einer Musikgruppe zusammen, die in ihrer Region zuhause ist und zugleich in internationalen Projekten engagiert“, sagt Pfarrer Christoph Roller, Beauftragter für "Weite wirkt – Reformation und die Eine Welt 2016" in der Evangelischen Kirche im Rheinland. „Auch in vielen Kirchen und auf Kirchentagen sind sie zuhause und begeistern ein großes Publikum.“ Beim Konzert der Wise Guys in der Johanneskirche wird ein Video auf die Kampagne „Weite wirkt“ und das Engagement der Gesangsgruppe einstimmen.

"Seit 19 Jahren gibt es jedes Jahr ein Doppelkonzert der Wise Guys in der Evangelischen Kirchengemeinde Köln-Klettenberg", berichtet Gemeindepfarrer Jost Mazuch. Die Gründungsmitglieder der Gruppe seien im Stadtteil aufgewachsen. Für sie seien die Konzerte immer ein "Heimspiel". In jedem zweiten Jahr handele es sich um ein Benefizkonzert. Dabei wurde auch schon einmal die Jugendwerkstatt der Gemeinde bedacht und dieses Mal geht die Hälfte der Gage an den Kölner Flüchtlingsrat.

Kirchengemeinden als "global player"

Die Ökumene-Chefin der rheinischen Kirche, Oberkirchenrätin Barbara Rudolph, erklärt: „,Weite wirkt‘ öffnet die Kirchentüren und Gemeindehäuser – für Aktionen, die die Entdeckungen der Reformation in die heutige Gesellschaft tragen und Neugier wecken, welche Wege der Befreiung die Reformation in anderen Ländern und anderen Kulturen genommen hat.“ Fast jede Kirchengemeinde und jede Einrichtung der Evangelischen Kirche im Rheinland sei ein „global player“ mit internationalen Kontakten.

Die Evangelische Kirche im Rheinland, die Evangelische Kirche von Westfalen und die Lippische Landeskirche sind die Initiatoren der Kampagne "Weite wirkt" im aktuellen Themenjahr der Reformationsdekade. Partner sind die Vereinte Evangelische Mission (VEM) und „Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst“. Schirmherrin ist NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / rtm / 03.03.2016



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.