Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Facebook

Facebook-Dienste aktivieren

Hier Facebook-Dienste aktivieren

Datenschutzinformationen

© CG - Fotolia.com

Pressecenter

Zahlen/Statistik

Wie viele, wann und wo? Unsere Statistik-Infos enthalten Zahlen und Fakten zur rheinischen Kirche.

Am 1. Januar 2015 gehörten nach Hochrechnungen 2.663.000 Mitglieder zur Evangelischen Kirche im Rheinland. Zum Jahresbeginn 2014 waren es 2.707.000 Mitglieder. Mehrheitlich liegt dieser Rückgang an der Bevölkerungsentwicklung, dem demografischen Wandel. Aber auch Kirchenaustritte spielen eine Rolle: Im Jahr 2013 traten 19.005 Menschen aus der rheinischen Kirche aus. Die Zahl der Kircheneintritte lag bei 6.383.

Im Bereich der rheinischen Kirche zwischen Emmerich und Saarbrücken wurden im Jahr 2013 19.917 Menschen getauft und damit in die Kirche aufgenommen. Von ihnen waren 10.677 Kinder im ersten Lebensjahr, 7.217 Kinder im Alter von zwei bis 14 Jahren und 2.023 Erwachsene. 4.480 Paare feierten 2013 einen Gottesdienst anlässlich ihrer Eheschließung. Bei 39,7 Prozent der Paare waren beide Eheleute evangelisch. Bei 41,3 Prozent war ein Partner/eine Partnerin römisch-katholisch. Die Zahl der Bestattungen lag 2013 bei 33.222.

Im Jahr 2013 wurden 22.094 Jugendliche konfirmiert und 413 statt der Konfirmation als Jugendliche getauft, das sind insgesamt 22.507.

Die Zahl der ehrenamtlich Mitarbeitenden steigt trotz der sinkenden Mitgliederzahlen: Im Jahr 2013 waren (bei 2,74 Millionen Gemeindemitgliedern) 114.729 Menschen in den Kirchengemeinden ehrenamtlich aktiv (4,2 Prozent). Im Jahr 2012 waren es 113.000 bei 2,77 Millionen Mitgliedern (4,1 Prozent). Alleine 8.255 Ehrenamtliche arbeiten im Presbyterium mit, 8.773 Mitglieder engagieren sich im Besuchsdienst. 71,3 Prozent der Ehrenamtlichen sind Frauen.

Im Jahr 2013 wurden in der rheinischen Kirche 75.137 Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen gehalten. Dazu kamen 36.771 Gottesdienste an Werktagen, darunter 18.853 Schul- und Schülergottesdienste. Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Werktags-Gottesdiensten werden nicht statistisch erfasst. In Gottesdiensten an Sonn- und Feiertagen wurden durchschnittlich 75.546 Besucher gezählt, das entspricht 2,8 Prozent der Gemeindemitglieder. Zu Erntedank waren es 136.233 und damit 5 Prozent, zu Heiligabend 746.939 Besucherinnen und Besucher, das sind 27,3 Prozent.

Beschäftigte

Für die Evangelische Kirche im Rheinland sind nicht nur Theologen tätig. Viele andere Angestellte arbeiten in diakonischen Einrichtungen oder in der Verwaltung.


mehr

Bestattungen

Einen Verstorbenen auf dem letzten Weg zu begleiten, ist sehr traurig, aber auch eine gute Form, Abschied zu nehmen und die Hoffnung auf ein neues Leben auszudrücken.


mehr

Bundesländer

Das Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland umfasst Teile der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland.


mehr

Diakonische Einrichtungen

Viele Gemeinden oder Kirchenkreise sind Träger von Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Krankenhäusern oder Pflegediensten.


mehr

Ehrenamt

Die vielen ehrenamtlich Mitarbeitenden leiten Kindergottesdienste, machen Geburtstagbesuche, singen im Kirchenchor – oder leiten als Presbyterinnen und Presbyter die Gemeinde.


mehr

Eintritte und Austritte

In die Evangelische Kirche eintreten kann man in jeder Kirchengemeinde oder in einer der Eintrittsstellen. Den Austritt erklärt man persönlich beim Amtsgericht.


mehr

Finanzen

Den aktuellen Haushaltsplan der Evangelischen Kirche im Rheinland in drei Bänden hat die Landessynode im Januar 2015 verabschiedet.


mehr

Gemeindearbeit

Bibelwoche oder Posaunenchor, Gesprächskreis oder Kindergottesdienst-Vorbereitung – die Aktivitäten in einer Kirchengemeinde sind vielfältig.


mehr

Gemeindeglieder und Bevölkerung

Mehr als zwei Millionen, der weitaus größte Teil der Mitglieder der Evangelischen Kirche im Rheinland, leben in Nordrhein-Westfalen.


mehr

Gemeinden und Kirchenkreise

Großstädte einerseits, ländliche Gemeinden andererseits: Das kirchliche Leben im großen Gebiet der rheinischen Kirche spielt sich in vielfältigen Lebenswelten ab.


mehr

Gottesdienst und Abendmahl

Der Gottesdienstbesuch wird an bestimmten Zählsonntagen erfasst. Wie viele Menschen in einen Gottesdienst an Werktagen gehen, wird nicht gezählt.


mehr

Jugendarbeit

Kinderfreizeiten, Jugendkreise – für viele Menschen ist die Jugendarbeit der erste und prägende Schritt in die Gemeinschaft einer Gemeinde.


mehr

Kirchen und andere Gebäude

In der Evangelischen Kirche im Rheinland verwalten die Gemeinden ihr Vermögen selbst und damit auch ihre Kirchen und andere Gebäude.


mehr

Konfirmationen

Die Konfirmation ist die Bestätigung der Taufe. Immer mehr Jugendliche sind nicht als Babys getauft worden, entscheiden sich dann aber als Teenager für den Glauben.


mehr

Pfarrstellen und andere Stellen für Theologen und Theologinnen

Der Pfarrer in der Ortsgemeinde ist der bekannteste Vertreter der bei der rheinischen Kirche angestellten Theologinnen und Theologen. Andere arbeiten als Krankenhausseelsorger, in der Studierendenarbeit oder als Religionslehrer.


mehr

Presbyterien und andere Leitungsgremien

Die Evangelische Kirche im Rheinland ist von unten nach oben organisiert: Die Gemeinden werden von Presbyterien geleitet, aus denen Abgeordnete in die Synode des Kirchenkreises und aus dieser in die Landessynode gewählt werden.


mehr

Schulen und Internate

Die Landeskirche ist Trägerin einiger weiterführender Schulen. Eine Besonderheit unter ihnen: die Schule für Circuskinder NRW.


mehr

Taufen

Die Taufe bedeutet die Aufnahme eines Menschen in die Kirche, in die Gemeinschaft der Christinnen und Christen.


mehr

Trauungen

Die evangelische Trauung ist ein Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung. Darin wird dem Paar der Segen Gottes zugesprochen.


mehr

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

15.06.2015



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.