ekir.de-Interview

Stimmen zu den Regionalkonferenzen: Markus Zimmermann

Markus Zimmermann ist Superintendent des Kirchenkreises Köln-Nord 

„Die Regionalkonferenz in Köln war ein Erfolg. Nicht nur, weil sie gut besucht wurde und zahlreiche Presbyterien vertreten waren. Hervorzuheben ist auch die ganz überwiegend offene und sachliche Diskussion. Dass es Verbesserungen in der Verwaltungsstruktur geben muss und eine klarere Personalplanung vonnöten ist, traf bei aller Kritik an einzelnen Punkten insgesamt auf eine breite Zustimmung.

Nach meinem Erleben der Regionalkonferenz halte ich für mich fest, dass die Regionalkonferenz ein geeignetes neues Instrument im Rahmen eines presbyterial-synodalen Prozesses darstellt, weil sie unmittelbar den Blick über den eigenen gemeindlichen Tellerrand ermöglicht und ein Austausch zwischen Presbyterien und Kirchenkreisen direkt stattfindet.“

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 28. Juli 2011. Die letzte Aktualierung erfolgte am Dienstag, 2. August 2011. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / roß / 28.07.2011



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.