Bild Dossiermarke
Weitere Infos
Landessynode in Bad Neuenahr begann mit einem Gottesdienst

„Eine Kirche, die die Sorge über sich selbst bei Jesus aufgehoben weiß“

Pressemitteilung Nr. 3 / 2007

Achtung, Sperrfrist: Heute, Sonntag, 7. Januar 2007, 17 Uhr!

Mit einem Gottesdienst hat die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland heute Nachmittag im rheinland-pfälzischen Kurort Bad Neuenahr begonnen. Schwerpunktthema der 57. ordentlichen Tagung der Landessynode, die die zweitgrößte Landeskirche in Deutschland leitet, ist "Familie". Die 237 Vertreterinnen und Vertreter aus den 44 Kirchenkreisen, die die rheinische Kirche leiten, werden unter anderem ein entsprechendes Positionspapier beraten.

In seiner Predigt über die biblische Geschichte der Sturmstillung durch Jesus bekräftigte Oberkirchenrat Harald Bewersdorff, dass sich die Kirche auch in schwierigen Zeiten voll und ganz auf Gott verlassen kann und soll. Mit Blick auf die demografische Entwicklung, die zu Mitgliederrückgang und Ausfällen bei der Kirchensteuer führt, erklärte das dienstälteste Mitglied der Kirchenleitung: "Im Schwanken müssen wir Entscheidungen fällen, deren Tragweite wir beileibe nicht alle ermessen können. Dabei wissen wir wohl: Der Augenblick einer Entscheidung verträgt das Schwanken nicht. Von Entscheidungsträgern wird Festigkeit, nicht Schwanken erwartet." Deshalb wünsche er sich eine Kirche, "die die Sorge um sich selbst bei Jesus aufgehoben weiß und die sich darum um andere sorgen kann". Es gehe um eine Kirche, "die nicht über Jesus redet, sondern ihn reden lässt".

Fragen der Zukunftssicherung

Neben dem Hauptthema "Familie" beschäftigt sich die Synode mit Fragen der Zukunftssicherung des Pfarrdienstes und mit möglichen Veränderungen in der presbyterial-synodalen Ordnung der rheinischen Kirche. Präses Nikolaus Schneider wird seinen Präsesbericht für das abgelaufene Jahr zur Diskussion stellen. Der landeskirchliche Haushaltsplan 2007, der den Synodalen zu Beratung und Beschluss vorgelegt wird, hat ein Volumen von rund 79,9 Millionen Euro. Überdies muss für Oberkirchenrat Harald Bewersdorff, der im März 2007 in den Ruhestand tritt, eine Nachfolgerin bzw. ein Nachfolger in der Leitung der Abteilung IV (Erziehung und Bildung) im Landeskirchenamt gewählt werden. Auch über die Nachfolge von Manfred Rekowski, der unter Hinweis auf seine Verpflichtungen als Wuppertaler Superintendent als nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung ausscheidet, muss entschieden werden.

Pressestelle und Arbeitsstelle Internet in Bad Neuenahr

In Bad Neuenahr stehen den Vertreterinnen und Vertretern der Medien die Pressestelle und die Arbeitsstelle Internet wie gewohnt täglich ab 8 Uhr zur Verfügung. Neben Texten, Drucksachen und Berichten stellen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch wieder O-Töne als sendefähiges Hörfunk- und Internetmaterial zur Verfügung stellen. Die Pressestelle und die Arbeitsstelle Internet sind telefonisch unter 02641/895-601 und -602 sowie per Telefax unter 02641/895-815 in Bad Neuenahr erreichbar. Die Email-Adresse lautet pressestelle@ekir.de.

Aktuelle Informationen auf unserer Homepage www.ekir.de/landessynode.

 

 

 

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Sonntag, 7. Januar 2007. Die letzte Aktualierung erfolgte am Sonntag, 7. Januar 2007. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

Bad Neuenahr / EKiR-Pressestelle /



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.