Bild Dossiermarke
Weitere Infos
Landessynode: Andacht Weible

Die eigenen Ideale befolgen

Gegen einen möglichen Irak-Krieg plädierte Dr. Lyle Weible aus den USA auf der Landessynode in Bad Neuenahr

Gebet für den Frieden: Dr. Lyle Weible aus den USA. Gebet für den Frieden: Dr. Lyle Weible aus den USA.

Für "Frieden - und gesunden Menschenverstand" betete der Conference Minister der Penn Central Conference der United Church of Christ (UCC) aus den USA, Dr. Lyle Weible, in der Andacht am dritten Tag der Landessynode. "Ich stehe demütig vor Ihnen. Als Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika bin ich mir der Haltung bewusst, die unsere Regierung der Welt vermittelt." Die eigenen moralischen Ideale würden nicht befolgt.

Weiter erklärte Weible, das Trauma des 11. September dauere an. Viele seien außerdem weiterhin darauf "fixiert, was uns und unserem Gott angetan wurde". Und die Regierung hatte "törichterweise nichts Eiligeres zu tun, als Krieg zu erklären". Die USA hätten mit brutaler Gewalt reagiert. Weible kritisierte ferner die geringe Rücksichtnahme auf die Ansichten anderer Nationen. Er wiederholte die Position der UCC gegen einen möglichen Irak-Krieg. Dagegen sprach er sich für den "Weg der verletzlichen Liebe" statt eines Wegs der Vergeltung.

 

 

 

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Dienstag, 7. Januar 2003. Die letzte Aktualierung erfolgte am Dienstag, 7. Januar 2003. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.