Bild Dossiermarke
Weitere Infos
Landessynode: Vor der Strukturdebatte

Positionen in der Lobby

Für das PTI in Bonn, für das Internat in Düsseldorf-Kaiserswerth, für die KiHo in Wuppertal: Am Rande der Landessynode läuft die Lobbyarbeit

Mit Transparent: Schülerinnen demonstrieren in Neuenahr für ihr Internat. Mit Transparent: Schülerinnen demonstrieren in Neuenahr für ihr Internat.

Die geplante "Konzentration landeskirchlicher Einrichtungen" der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) stand zwar bis zum fünften Tag noch nicht auf der Tagesordnung der Landessynode. Aber sie wirft sichtbare Schatten voraus. Am Dreikönigstag kamen drei apart gewandete "Heilige Drei Könige", auf deren großem Morgenstern "PTI" stand. Mit dieser kleinen Demonstration im Foyer vor dem Plenarsaal der Landessynode bezog eine Gruppe so Position für einen Erhalt der Pädagogisch-Theologischen Instituts (PTI) in Bonn.

 

Für den Erhalt des PTI am bisherigen Standort Bonn: "Weise aus dem Morgenland" in Neuenahr. Für den Erhalt des PTI am bisherigen Standort Bonn: "Weise aus dem Morgenland" in Neuenahr.

Am fünften Synodentag kamen Internatsschülerinnen aus Düsseldorf-Kaiserswerth, um sich noch einmal stark zu machen für den Erhalt ihres Internats. Die Kirchenleitung hat der Landessynode - unter dem Druck, rund sechs Millionen Euro dauerhaft einzusparen - vorgeschlagen, das Internat in Kaiserswerth zu schließen und die Internatsschüler in Hilden bei Düsseldorf unterzubringen.

Studierende der Kirchlichen Hochschule Wuppertal (KiHo) machten sich wiederum für ihre Institution stark. Bei der Bildung zu reduzieren, sei falsch, mahnten die Studierenden in einem Flugblatt die Landessynodalen. die EKiR dürfe deshalb die KiHo nicht aufgeben. Wie Industrieunternehmen müsse auch die Kirche "ihre künftigen Führungskräfte" in eigener Verantwortung schulen.

 

 

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 9. Januar 2003. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 9. Januar 2003. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.