Weitere Infos
Seit 1989 Leiter der Abteilung Erziehung und Bildung

Oberkirchenrat Harald Bewersdorff tritt vorzeitig in den Ruhestand

Pressemitteilung Nr. 102 / 2006

Oberkirchenrat Harald Bewersdorff (63), dienstältestes, hauptamtliches Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland, tritt am 1. Februar 2007 vorzeitig in Ruhestand. Das gab Präses Nikolaus Schneider heute bei der außerordentlichen Tagung der Landessynode in Bad Neuenahr bekannt. 1989 wurde Bewersdorff von der Landessynode zum Oberkirchenrat und Leiter der Abteilung IV (Erziehung und Bildung) im Landeskirchenamt gewählt. 1997 und 2005 bestätigte ihn die Synode in diesem Amt.

Harald Bewersdorff, 1943 in Malchow (Pommern) geboren, studierte in Wuppertal, Heidelberg und Bonn Theologie. Daran schloss er ein Pädagogik-Studium an. Von 1971 bis 1974 war er Schulpfarrer im Kirchenkreis Duisburg-Süd, bis 1978 Schulreferent der Duisburger Kirchenkreise. Ab 1979 arbeitete er als Dozent am Pädagogisch-Theologischen Institut (PTI) in Bad Godesberg. Von 1985 bis 1988 war er Leitender Dozent des PTI.

Eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger wird die Landessynode bei ihrer regulären Tagung im Januar 2007 wählen.

 

 

 

Bad Neuenahr / EKiR-Pressestelle / 10.06.2006

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Samstag, 10. Juni 2006. Die letzte Aktualierung erfolgte am Samstag, 10. Juni 2006. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.