Jüdisch-christlicher Dialog

Im palästinensisch-israelischen Kontext

Auf eine Fortführung des jüdisch-christlichen Diskurses setzen die Teilnehmenden der Tagung über jüdische und christliche Theologien der Befreiung.

Die Teilnehmenden des Workshops über die biblische Geschichte vom Exodus, von der Befreiung Israels aus Ägypten, in Jerusalem (Ausschnitt). LupeDie Teilnehmenden des Workshops über die biblische Geschichte vom Exodus, von der Befreiung Israels aus Ägypten, in Jerusalem (Ausschnitt).

Drei Tage hatten geladene Gäste in Jerusalem über die biblische Geschichte vom Exodus, von der Befreiung Israels aus Ägypten, diskutiert. Gastgeberinnen waren die Evangelisch-Lutherische Kirche in Jordanien und dem Heiligen Land (ELCJHL) und die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR). ELCJHL-Bischof Dr. Munib Younan dankte für die große Offenheit im Gespräch und hofft, dass dieser jüdisch-christliche Dialog fortgeführt wird.

Für das Rheinland waren die Leiterin der Ökumene-Abteilung Barbara Rudolph, der Studienleiter aus Nes Ammim, Dr. Rainer Stuhlmann, sowie der Landespfarrer für christlich-jüdischen Dialog, Dr. Volker Haarmann, in Jerusalem. Dr. Deborah Weissman, Präsidentin des International Council for Christians and Jews (ICCJ), die als eine der jüdischen Gesprächspartner an der Tagung teilgenommen hatte, sprach von einer "exzellenten Tagung" und einer durchgehend guten Atmosphäre - "auch als wir komplexe Fragen der Identität diskutierten und uns mit kontroversen politischen Problemen auseinandersetzten".

Die Gespräche seien von gegenseitigem Respekt über verschiedene Interpretationen der Heiligen Schrift getragen gewesen. Weissman: "Wir hoffen möglichst einen Teil unserer Beratungen zu veröffentlichen und vielleicht auch das Gespräch in diesem Rahmen in Zukunft fortzusetzen."

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 18. April 2013. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 19. April 2013. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / vh, neu / 18.04.2013



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.